Montag, 20. September 2010

Gartenspaziergang im (Morgen)- Licht

Reizvoll sind von der Natur beleuchtete Objekte. Zuweilen bestrahlt die Sonne ähnlich Spotlights oder Waslights - besonders jetzt im Herbst - einzelne Bereiche durch den speziellen Einstrahlungswinkel (ähnliche Effekte kennen wir alle z.B. aus dem Kunstbereich Film)


Büsche und Bäume wirken zuweilen wie selektiv angestrahlte Kathedralen oder Kirchen, und alles andere drumherum hält sich dezent im matten Grau-Braun-Grün zurück.




Zu sehen ist hier die Pfeifenwinde an der Terrasse.



Schön ist es auch, am Nachmittag mit der Kamera den Garten zu durchstreifen - wenn jetzt im Herbst die Sonne diese langen Schatten wirft . . .

Hier stehe ich im vorderen Waldgarten - nahe bei der Linde.



Weiter geht es - zwischen diesen Bäumen hindurch den Weg entlang, der zum hinteren Waldgartenteil führt.
Herabgefallene Zapfen und Blätter säumen den Weg ...




Am Ende dieses Weges sehen wir rechter Hand einen Apfelbaum, den Quittenbaum sowie einen weiteren Augustapelbaum, der nahe an der Grenze zum Seitenstreifen mit den Nadelbäumen wächst.



Noch ein paar Schritte weiter, dann sind wir im hinteren Waldgarten angelangt. Lichtreflexe auch hier unter dem Walnußbaum, dessen Nüsse jetzt reif werden.

Die Sonne scheint in schrägem Einfall in den Garten, und die Lichtreflexe verfangen sich im Laub, werfen hübsche Schatten auf Baumstämme, Zweige und Wiese. ..




Und jetzt werfen wir auch einmal einen Blick vom hinteren Waldgarten  in Richtung Haus. Im Bild ist hintenin der Mitte wieder der Apfelquittenbaum mit seinem buschigen Wuchs zu erkennen.


Nun geht es wieder zurück. Wir machen noch einmal einen Halt mitten im hinteren Waldgarten, um in Richtung der hier beschriebenen "Hecke" zum Nachbargrundstück zu schauen. Links im Bild noch Gehölzschnitt, u.a. von selbiger Hecke . . .

Nur der Birnbaum fehlt jetzt in diesem Baum-Quartett, aber mit dem Apfelbaum links im Bild ist auch nicht mehr allzuviel los . . .




Immer weiter geht es nun in Richtung Haus. - Hier beginnt wieder der Teil, der nicht mit Wiese bewachsen ist sondern einige Nadelbäume beherbergt, wie auch den Lindenbaum am anderen Ende (in der Nähe des Hauses).
Rechts im Bild ist wiederum ein Teil des Gehölzschnittes zu sehen, der im Bild hier drüber schon zu erkennen war.
Diffus fällt das Sonnenlicht durch die Nadelbäume ...



Kleiner Abstecher zur Seite des Hauses - diese Lärche (Larix) behauptet sich hinter der Eibenhecke bei der weißen Mauer. Sie gibt hübsche Zweige mit Zapfen zu Dekozwecken her. Neben der Lärche steht im Nachbargarten u.a. ein Vogelbeerbaum.



Wo viel Licht ist, ist oft auch Schatten ... ja sogar ein ganz bescheidenes Katzengrab gibt es im Waldgarten - an einer versteckten Stelle... Ein schönerer selbst beschrifteter Stein, den wir noch nicht fanden, da er auch wetterfest sein muß, sollte anstatt des kleinen Quaders das Grab einst zieren ...


in memorian Maja ... die Katze meiner Mutter und Schwester

gestorben im Alter von 16 Jahren am ...... (wird nachgefügt)


hier im Alter auf dem Arm meiner Mutter - sie war bis fast zuletzt schön und vital, nur an ihrem Mäulchen erkannte ein Außenstehender, daß sie nicht mehr jung war.

Fototipp: Makrospotlight
Beleuchtungsziele - die Wahrnehmung trainieren
schwebendes Ballonlicht
Beleuchtungsklimazonen
oder solare Klimazonen


Kommentare:

  1. Deine Fotos sind wunderschön. Und ja, es ist schon so, das Licht im Herbst ist einfach einzigartig - warm.
    Die Maya war ja eine härzige. Stimmt mich grad ein wenig traurig - ists doch immer irgendwie schwierig auch ein Tier loslassen zu müssen. Aber dass sie ein Plätzchen im Waldgarten gefunden hat, stimmt auch wieder beruhigend. Und 16 Jahre ist auch ein ganz schönes Alter für eine Katze.
    Ich wünsch dir einen wunderbaren weiteren Herbsttag.
    Ida

    AntwortenLöschen
  2. Die Licht- und Schattenspiele geben den Fotos einen ganz besonderen Reiz. Ich finde die Sonne in der Spätsommerzeit taucht die Natur in einem ganz besonderem Licht.
    Sehr schöne Foto-Impressionen hast du eingestellt.
    Viele Grüße von Monré

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara,
    das ist euer Garten? wow - die ganzen wunderschönen Bäume - ich finde sowieso, dass die Natur die schönsten Bilder zaubert - und grade die Sonne sorgt für tolle Impressionen - eine Apfelquitte kenne ich nicht - wohl eine Quitte - oder ist da kein Unterschied? - also wenn die Nüsse reif sind, dann komme ich - grins - wir haben auch solch ein Grab im Garten mit unserer 1. Katze - danke für den Rundgang - alles Liebe Ruth

    AntwortenLöschen
  4. @ Ida
    Danke! Heute war auch wieder so schönes Licht, nur daß ich da nicht im Garten war ...
    Ja, Maja war eine ganz Liebe. Und das ist schon immer schwer, wenn man ein Tier so lange Zeit hat.
    Woanders wars zu anonym oder die Gräber dürfen nicht "für immer" bleiben. So war es eine gute Lösung.

    @ Monré
    Danke! Ja, das finde ich auch.

    @ Ruth
    Ja, ein kleiner Wald :-)
    Ich hätte trotz alledam manchmal gern ein paar Bäume weniger, denn selbst im Sommer ist es im Haus ziemlich düster. Aber man kann nicht alles gleichzeitig haben ... es hat auch viel Vorteile.
    Es gibt Apfel- und Birnenquitten - was die Form der Früchte betrifft.
    Ja, mal schauen, wieviel wir in diesem Jahr ernten. Aber mehr als ein bis zwei 5-Liter-Schüsseln voll war es von den zwei Bäumen bisher nie. Eher weniger.

    Liebe Grüße an alle
    Sara

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sara,

    und an Deinen wundervollen Bildern sehe ich wieder, dass Du in der Tat einen WALDGARTEN hast. Herrliche Aufnahmen, sehr schön auch die Licht- und Schatteneffekte.

    Eure Maja war ja eine goldige Katze, es ist immer schwer und so traurig, wenn ein Tier dann nicht mehr da ist.

    Herzliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sara,
    dass Maya euch verlassen musste, ist wirklich traurig. Auch wir haben unsere Sissi dieses Jahr verloren. Ich habe eine Betonfigur gefunden, die ihr ähnlich sieht und habe diese auf ihr Grab gestellt. So denke ich immer an sie, wenn ich vorbeigehe. Deine Gartenbilder sind wunderschön.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Johanna,
    das ist schon traurig. Aber sie war ja auch sehr alt geworden.
    Das mit der Figur ist auch eine gute Idee. Bisher fanden wir noch nichts Passendes. Ich hoffe, das ergibt sich noch.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  8. Danke, liebe Anke!
    Ohja, das hier ist ein kleiner WAld :-)
    Ja, das ist schon traurig, für meine Mutti war es das ganz besonders und für meine Schwester, die ja mit ihr zusammenlebten. Aber so ist der Lauf der Welt.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥