Montag, 27. Mai 2013

Bunter Mangold - Vergessene Gemüsesorten




Wir bekamen am Wochenende eine ansehnliche Menge Mangold  (Beta vulgaris) geschenkt. Da wurde gestern gleich zur Tat geschritten und daraus ein leckerer Mangold-"Kuchen" daraus hergestellt.


Fonts HammerKeys + Henry Morgan Hand


Im Prinzip ganz einfach. Nachdem der Mangold gründlich gewaschen wurde, wird er in annehmbare Stücke zerkleinert. Vorher oder nebenher erstellt man noch einen Teig für den Boden. Da wir eine Getreidemühle besitzen, habe ich die Weizenkörner selbst gemahlen.
Der Mangold kommt in einen Topf, in dem vorher schon Zwiebeln angedünstet wurden, evtl. auch Knoblauch und man dünstet ihn dann ca. weitere 10 Minuten mit.

Währenddessen bereitet man eine flache runde Form vor, die man fettet und den Teig darin ausbreitet. Der gedünstete Mangold wird danach auf dem Teig verteilt und obenauf kommt ein Guss, den wir mit saurer und süßer Sahne (Schlagsahne), Gewürzen/Kräutern nach Geschmack sowie Eiern mixten.
Diese Mischung nun auf dem Mangold verteilt und ab in den Ofen. Gebacken wird bei 200 - 220 Grad ca. eine halbe Stunde.

Mangold soll mit der Zuckerrübe verwandt sein. Da ich Mangold sehr gerne mag und dieser auch ziemlich gesund ist, würde ich ihn gern selbst im Garten haben. Ob ich das wohl irgendwann einmal schaffen werde??
Doch da man  für den Gemüseanbau viel Zeit braucht, wird daraus wohl kaum etwas werden und ich werde auch künftig meinen Mangold beim Bio-Bauern oder vom Wochenmarkt beziehen.
Ansonsten gilt Mangold als problemlos, nur mögen Schnecken seine saftigen Blätter eben auch gern. Der bunte Mangold ist auch einfach eine Augenweide!

Vergessene Gemüsesorten
Renaissance mit viel Geschmack