Dienstag, 5. September 2017

Mein Kiesgarten . . .



Schon lange spielte ich mit dem Gedanken, wenigstens ein kleines Stück Kiesgarten in unserem Garten anzulegen oder wenigstens den einen oder anderen "Garten-Weg" (es sind ja eigentlich eher Pfade ...) damit zu bestreuen. . .
Und einen Anfang hatte ich ja unterhalb des Pflaumenbaumes schon gemacht, wenn auch nicht mit Kies, so doch mit Steinen vom Lesesteinhaufen ganz hinten aus dem Garten. Der Haufen wurde ja, wie Ihr wisst, aufgelöst und die Steine zieren jetzt eine Art selbstgebaute Gabione. Bald werden wir übrigens 2 oder mindestens noch eine auf halber Höhe dazustellen, denn es sind immer noch etliche Steine vorhanden, die wir nicht hübsch unterbringen können. Wegwerfen wollen wir sie auch nicht.


Aber keine Angst, mein Garten wird nicht zu einem Stein- oder Kiesgarten mutieren, und die Bilder von oben aus diesem Post stammen von einem Spaziergang von vor kurzem. Ich fand die Idee, die kleinen Blumentöpfchen bei den Dachwurzen so anzuordnen, als seien sie in diese eingepflanzt und samt Topf nur so schräg auf den Kies gelegt worden, sehr nett. Leider habe ich nicht das gesamte Beet fotografiert, denn es waren mehrere dieser Töpfchen, was insgesamt ein wirklich hübsches Bild ergab. Wenigstens mal etwas Originelles und nicht nur Steine. ;-) ;o)

Auch in meinem Garten gibt es nun herbstliche Anklänge ...





Nachtkerzen haben sich auch an verschiedenen Orten eingestellt. Ihr Gelb ist angenehm und die Blüten kommen regelmäßig in den Salat oder einfach nur auf eine Scheibe Brot.


Spinnen weben ihre Netze - überall fliegen Fäden in der Luft .... Altweibersommer ...



Die Hortensien haben trotz der anfänglichen Frostschäden noch wunderschön geblüht


Verhalten beginnen die Bleiwurzen mit ihrer Blüte.


Ganz entzückt bin ich auch von Sigrun's/Steiniger Garten fransigen Margerite, die ein Jahr später dann doch noch erschienen ist.


Die Mozartrose wartet noch auf ihre neue Besitzerin ...


Und so schön blüht die Bartblume nun - wäre direkt noch einmal einen Post über meinen blauen Garten wert ... um diesen um alle weiteren Blaublühenden zu vervollständigen.


Und dann erreichte mich heute noch von meiner lieben Ursula/Elderbeary ein kleines Päckchen mit allerliebstem Inhalt - aber seht selbst! Solch eine entzückende Handarbeit und dann dieser Duft ...
keine Frage, dass dieses allerliebste Lavendelsäckchen viel zu schade für den Kleiderschrank ist (meint sogar mein Mann!) :-)


Soviel erst einmal für heute ... es gibt noch sooo viele Bilder - ich komme derzeit einfach nicht hinterher ...


Kommentare:

  1. Liebe Sarah, Dein Blog hat wieder ein neues Design, oder? Zumindest das Design der Überschrift hat sich geändert. Sehr schön! Einen Kiesgarten werden wir in nächster Zeit nicht anlegen, aber Deine Idee gefällt mir total gut.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Kathrin! Das Design ist schon eine ganze Weile so.
      Bei mir betrifft das Stück mit Kies (hauseigenem aus dem Gartenboden! ) auch nur eine ganz kleine Fläche. Nicht mal 1 qm. 😉

      Liebe Grüße🙋‍♀️☀️
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,
    Dein Kiesgarten gefällt mir! Auch der Rest gefällt mir sehr, so herrlich blüht es noch bei Dir!
    Hab noch einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Claudia! ❤️ Das abgebildete stammt aus einem fremden Vorgarten.

      Liebe Grüße☀️🙋‍♀️
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    die Idee mit den kleinen Tontöpfen bei den Hauswurzen finde ich auch total niedlich. Bei meinen Hauswurzen, die in Gefäße gepflanzt sind, habe ich das z. T. auch vor einiger Zeit gemacht. Inzwischen sind die Töpfchen fast überwachsen. Dein Garten blüht noch herrlich bunt.
    Gern geschehen. Freut mich, wenn dir das Lavendelsäckchen gefällt ;-))).
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ursula,
      das ist wirklich eine hübsche Idee! 👍
      Jetzt wird es wohl auch so langsam mit den Mücken aufhören, so dass ich mal wieder etwas in Garten tun kann.
      Dein entzückendes Säckchen hat einen Ehrenplatz bekommen, wie ich gerade hier unten an Edith schrieb. 😊❤️Danke nochmal dafür!!! 😘

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
      Sara

      Löschen
    2. Liebe Ursula,
      das ist wirklich eine hübsche Idee! 👍
      Jetzt wird es wohl auch so langsam mit den Mücken aufhören, so dass ich mal wieder etwas in Garten tun kann.
      Dein entzückendes Säckchen hat einen Ehrenplatz bekommen, wie ich gerade hier unten an Edith schrieb. 😊❤️Danke nochmal dafür!!! 😘

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
      Sara

      Löschen
  4. Schön blüht es in Deinem Garten, liebe Sara. Ich mag besonders den Bleiwurz. Ich hatte ein ganzes Hochbeet mit Bleiwurzen, die sich aus meinem Garten verabschiedet haben. Bartblume und Margerite sind auch sehr schön. Ich mag weiße und blaue Blumen, vor allem auch im Herbst.
    Das Lavendelsäckchen von Ursula ist ein Traum, für den Kleiderschrank viel zu schade. Ja, sie macht schon tolle Handarbeiten.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Edith!
      Schade um Deine Bleiwurz! 😯Ich habe sie an unterschiedliche Stellen gepflanzt. Da wo es ihr am besten gefällt, wird sie bleiben. Ich mag Blau und Weiß auch sehr gern im Garten.
      Das Lavendelsäckchen hat schon i Wohnzimmer einen schönen Platz im Vitrinenschrank bekommen.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende ☀️🌻
      Sara

      Löschen
    2. Danke, liebe Edith!
      Schade um Deine Bleiwurz! 😯Ich habe sie an unterschiedliche Stellen gepflanzt. Da wo es ihr am besten gefällt, wird sie bleiben. Ich mag Blau und Weiß auch sehr gern im Garten.
      Das Lavendelsäckchen hat schon i Wohnzimmer einen schönen Platz im Vitrinenschrank bekommen.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende ☀️🌻
      Sara

      Löschen
  5. Kies haben wir nur um die Quellsteine und den Grill, da aber normalen Kies und ohne Pflanzen. Lesesteine habe ich gar nicht und doch kann ich im Gemüsegarten hineinstechen wo ich will und stoße ständig auf Gestein. Der Vorbesitzer war kaninchenzüchter und mein Gemüsegarten der Auslauf für die Hühner und Kaninchen. Weil letztere gern graben hat er die Gänge immer mit Bauschuttes aufgefüllt... viele Grüße Achim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Achim
      Das sieht bei uns nicht anders aus. Vielleicht wachsen die Steine in meinen Gartenbeeten ?! *lach
      Da frage ich mich manchmal woher das Sprichwort rührt, dass man "auch mal einen Stein in den Garten wirft" - warum bloss, ich habe doch schon genug davon! - Darüber sollten wir mal posten ;-).
      Grüess Pascale

      Löschen
    2. Hallo Pascale, also meine Steine sind definitiv nicht dort gewachsen, oder meinst du im Garten können Stücke von Clo-Schüsseln oder Ziegelsteine und Betonbrocken wachsen? Also dein Sprichwort mit den Steinen im Garten kenne ich gar nicht. Was meint man damit? Viele Grüße Achim

      Löschen
    3. Normalen Kies wollen wir eigentlich nicht extra kaufen, wo wir doch so viele Lesesteine auf unserer Endmoräne haben.

      Wenn ich all die Steine im Boden belassen würde, könnten wir uns bei unserem sehr fetten Boden vor Löwenzahn 🌼🌼nicht retten, denn über jedem dieser Steine wächst fast immer ein Löwenzahn. 😠Ich mag Löwenzahn, nur nicht im ganzen Garten. Das ist unheimlich extra viel Arbeit!
      Und mit Steinen im Boden arbeitet es sich ohnehin nicht gut im der Erde.
      Allerdings grabe ich nun auch nicht gezielt nach den Steinen. Wenn ich welche zufällig ausgrabe, können sie nun in die Gabione. 😉
      Bei uns ist es leider nicht alles Bauschutt sondern naturbedingt.

      Liebe Grüße
      Sara 💞

      Löschen
    4. Hallo Sara, das ist ja eine interessante Beobachtung mit dem Löwenzahn. Warum er wohl genau dort wächst? Ist ja eigentlich unlogisch, da er ja eine Pfahlwurzel hat, die dann, wenn ein Stein drunter ist nicht richtig wachsen kann. Ansonsten grabe ich auch nicht gezielt nach meinem Bauschutt, aber beim Kartoffeln ernten, beim Möhren ernten, beim Grabegabeln etc stoße ich einfach immer wieder auf den Müll. Der landet dann in der Haselnußhecke um den Gemüsegarten und hat nun schon den Zaun, der nicht ganz bis zum Boden reicht ganz schön abgedichtet. Und durch das Laub und Wildwuchs sieht man ihn schon gar nicht mehr.
      wünsche dir ein schönes Wochenende, soll ja durchwachsen werden und regnen. Hoffentlich regnet es bei uns auch, wäre nötig. Liebe Grüße Achim

      Löschen
    5. Hallo Achim,
      vielleicht weil er sich als Ruderalpflanze zu Steinen und Schutt hingezogen fühlt? 😲
      Die Steine sind ja meist nicht groß und die Wurzel wird sich irgendwann dran vorbei winden, wenn ich das zulassen würde. 😉
      Aber das fällt in diesem Garten sehr auf, dass unter jedem Löwenzahn ein Stein liegt. Wenn ich Steine brauche, muss ich also nur nach Löwenzahn Ausschau halten. 😇😁
      Bei uns ist es auch ganz trübe heute Da hatte ich kürzlich in Kassel mehr Glück.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende ☀️🌻
      Sara

      Löschen
    6. Ich hätte noch einen Blognamen frei---Steiniger Garten......grins. Ich brauche den Titel jetzt nicht mehr, da wir nun fränkischen Sandboden haben. Löwenzahn habe ich auch abgegeben bzw. in Freiberg gelassen. Wobei er im Nachbargarten wächst, wo noch Bauland und kein angelegter Garten existiert. Mal sehen, ob er zu uns rüberweht.
      Mein neues Kiesbett unter dem Weinfass mag ich sehr. Damit steht das Fass immer im Trockenen und ich kann alle Kübelpflanzen ohne Topfuntersetzer draufstellen. Besonders schön sehen die Hauswurztöpfe aus. Bepflanzt habe ich diese Beet diesmal nicht, da ein Unkrautvlies drunter liegt. Ich war k.o. vom Wiese entfernen und habe es mal auf diese Art probiert. Geht prima.
      LG Sigrun

      Löschen
    7. Ich bleibe lieber bei meinem, Sigrun, wenn man wechselt wird es mit der Suchmaschine und den Followern schwierig. ;-) ;o)
      Wegen des Löwenzahnes kannst Du froh sein! Das Problem haben wir ja auch. Im Waldgarten wuchs er zwar auch, zeigte aber ein völlig anderes Wuchsbild und vermehrte sich auch nicht so stark in der Wiese.
      Hört sich gut an mit dem Kies ohne Topfuntersetzer!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Hallo Sara,
    Kiesgärten finde ich eigentlich ganz schön, würde mir aber niemals einen selbst anlegen. Weil er nur an einen sehr sonnigen Standort passt und in meinem halbschattigen Garten keine sonnenhungrigen Gräser und Stauden gedeihen. Die gehören aber unbedingt in einen Kiesgarten rein.
    Ich mag die Blüten der chinesischen Bleiwurz mit ihrem leuchtenden Blau sehr. Schade, dass sie bei Dir so spärlich blühen. Bei mir sieht es etwas besser aus. Langsam breitet sich der Bleiwurz aus, denn ich wollte ihn als Bodendecker haben. Demnächst werde ich Aufnahmen davon machen.
    Um die schöne Bartblume beneide ich Dich. Zwar habe ich auch eine im Garten, die will aber nicht so recht wachsen und bleibt winzig klein. Vielleicht braucht sie einfach mehr Zeit?
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,
      so einen richtigen Kiesgarten will ich auch nicht. Bei mir wäre das nur eine kleine Fläche unterhalb des Pflaumenbaumes, wo immer so allerlei Zeug wächst, was da nicht wachsen soll. Dort würde sich auch ein Unkrautvlies anbieten. Aber ob ich es tatsächlich realisiere ... oft hat man so Ideen. ;-) Zeit muß man auch dafür haben und bisher komme ich einfach nicht dazu.

      Bei mir hat die Bleiwurz schon immer sehr üppig geblüht. Nur in diesem Jahr ist mal wieder alles anders. Gestern in der Braunschweiger Innenstadt war ich erschrocken, sogar das Vinca minor, das großflächig dort angepflanzt war, ist so ziemlich ausgegangen. Was für ein Sommer! ;-)

      Bleiwurz als Bodendecker unter Sträuchern habe ich auch versucht, aber dort werden sie zu lang, weil es innerhalb des Beetes dann doch zu schattig wird.

      Diese Bartblume ist wirklich sehr schön und vor allem frosthart. Nicht jede Sorte soll ja frostfest sein. Eigentlich hat meine von Anfang an schön geblüht. Welche Sorte hast Du denn? Ich habe 'Blue Cloud'. Die 'Heavenly Blue' mochte ich zwar auch, aber die ist leider nur bedingt winterhart und kam daher nicht infrage.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  7. Hallo Sarah
    Ich würde mein Kiesbeet nicht mehr hergeben. Es blüht und summt dort fast durchs ganze Jahr.
    Jäten muss man trotzdem aber irgendwie geht es ganz leicht zwischen den feinen Steinen.
    Also ich empfehle Dir unbedingt ein Kiesbeet und wenn es auch nur ein ganz kleines ist :-)
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir soll es nur ganz klein werden, liebe Pascale, um den Reineclauden_Baum herum, weil es sich dort schlecht jäten lässt und es andererseits sonnig genug für ein solches Beet und entsprechende Steingartenpflanzen ist.
      Liebe Grüße von der Documenta! 📚📚🙋‍♀️
      Sara

      Löschen
    2. Ich sehe gerade, wir folgen uns auf Instagram nicht, das sollten wir vielleicht schnell ändern! 😉

      Löschen
    3. Ich sehe gerade, wir folgen uns auf Instagram nicht, das sollten wir vielleicht schnell ändern! 😉

      Löschen
    4. Bei mir soll es nur ganz klein werden, liebe Pascale, um den Reineclauden_Baum herum, weil es sich dort schlecht jäten lässt und es andererseits sonnig genug für ein solches Beet und entsprechende Steingartenpflanzen ist.
      Liebe Grüße von der Documenta! 📚📚🙋‍♀️
      Sara

      Löschen
  8. so schöne Farbtupfer hast du noch in deinem Garten
    das sieht sehr schön aus
    Ich bring mir Steine vom Spaziergang mit denn im Garten habe ich keine..
    ausser Kies der in der Mitte einmal aufgeschüttet wurde und sich auch ein wenig zu mir verlaufen hat ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sara,
    die Idee mit dem Topf und der Hauswurz finde ich sehr gut. Wir haben auch eine kleine Basaltsplittfläche, ich bin aber noch nicht auf die Idee gekommen, dort Hauswurz zu pflanzen, das werde ich auf jeden Fall auch versuchen. Hauswurz finde ich ja sehr, sehr schön. Danke für den Tipp.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  10. Du hattest sie mir ja schon per Whats App geschickt....wunderschön...da bin ich jetzt aber neidisch, weil ich ganz vergessen habe, mir einen Ableger von meiner mitzunehmen. vielleicht frage ich meine Mieterin einfach noch mal. Wir sehen uns ja hin und wieder.
    Mein ganzes blaues Beet ist dort allerdings verschwunden....das tat heftig weh. Und der Zierapfelbaum wächst nun bei ihrer Mutter im Garten. Wenigstens ist er nicht auf dem Kompost gelandet.
    Auf die Mozartrose freue ich mich schon....:-)
    Ich habe hier wieder eine Bartblume gepflanzt...sie zählt zu den Insektenstars des Septembers.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welche meinst Du, liebe Sigrun? Die Fransen-Margarite?
      Ich kann ja mal schauen, ob es mehrere Pflanzen sind. In jedem Fall kannst Du von mir auch was bekommen!
      Was war denn alles in Deinem blauen Beet enthalten? Ja, sowas ist schon traurig. Das habe ich bei unseren früheren Gärten ja auch erlebt. Der vor-vorige wurde einfach völlig plattgemacht. Da standen auch 2 liebevoll gepflegte Apfelbäume mit Erinnerungswert drin!
      Aber alles auf Rasen zurücksetzen, war auch schon heftig! Seither hänge ich mein Herz nicht mehr wirklich an Gärten - sie kommen und gehen und alles ist veränderlich, wie auch sonst auf der Welt - ich genieße nurmehr den Augenblick.
      Wenn ich nächste Woche dazu komme, denke ich. Diese Woche schaffe ich es nicht mehr. Sie ist ziemlich in die Höhe gegangen, ich werde sie vorher auch zurückschneiden müssen.
      Bei mir wird die Bartblume auch von vielen Insekten, vor allem Bienen, besucht.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Komisch, Deinen Kommentar zur fransigen Margarite habe ich in der Mail gesehen und auch freigeschaltet, aber wo ist er hin???
      Das hätte mich auch betroffen gemacht, was Du da beschreibst! Ging mir mit dem vorigen Waldgarten nicht anders! Als ich gesehen habe, was da gefällt wurde und die schönen Rosen im Vorgarten - alle weg!

      Liebe Grüße nochmal
      Sara


      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥