Freitag, 2. Februar 2018

Ein schöner Tag im Garten . . . und nicht gleich wegwerfen!!!




Nun hänge ich schon lange hinterher, möchte jedoch nicht versäumen, dieses Beispiel für umweltgerechte Weiterverwendung zu posten - eigentlich sollte dieses Beispiel schon zu
Traude/Rostroses ANL vom 14. November online gehen  - doch dann überschlugen sich die Ereignisse und es kam nicht mehr dazu. Ist aber auch egal, wann und zu welcher Gelegenheit ich das poste, denn sinnvolle Reparaturen haben immer Gültigkeit!




Die hohe  Weide hat ordentlich ausgeputzt und mein Mann noch ein paar untereÄste abgesägt. 
Hoch ist sie aber immer noch! Nur die dunkle Tulpen-Magnolie hat jetzt wieder etwas mehr Platz zum Wachsen ...



Wenige Weidenzweige hob ich auf, und das dickere Holz wurde inzwischen in kleinere Stücken zersägt. Ich überlege gerade, wo ich es dekorativ im Garten aufschichten könnte, denn einen Ofen haben wir nicht und kennen auch niemanden, der Holz braucht. Zumal es eh noch trocknen müßte ...
Vielleicht hat jemand von Euch Ideen für eine dekorative Verwendung solcher Holzstücke, die gleichzeitig als  natürliches Insektenhotel dienen, da sich die Insekten mit der Zeit selbständig Zugang dazu verschaffen. 




Die unermüdliche Waldgartenrose - so schön blüht sie immer noch! 
Den ganzen Winter hindurch schon!



Auch an anderen Stellen des Gartens blüht die Waldgartenrose unermüdlich!
Hier haben außerdem auch Passanten etwas davon!







Mein Mann hat diesen Klappkasten fürs Auto, als dieser auseinanderfiel, kurzerhand mit einem Metallwinkel repariert. Man braucht also nicht gleich so viel Plastik auf den Müll zu werfen! Es geht auch anders!
Denn das Plastik war nun einmal da und wenn man gleich einen neuen Plastik-Klappkorb kauft, ist der Umwelt und dem Geldbeutel bestimmt nicht gedient.

Und diese Kästen sind allerdings auch sehr praktisch und platzsparend. Ich habe Ähnliches aus anderen Materialien noch nie gesehen. Wenn man oft und viel zu transportieren hat, den Rollator oder Rollstuhl noch dazu, kommt es auf jeden Zentimeter an! Ähnliches gilt für Kinderwagen! Wir haben diese Plastik-Klappkörbe daher schon SEHR lange!

Sicher sieht "schön" anders aus, aber MUSS ein Klappkasten fürs Auto SCHÖN sein??? In dem lediglich Ware aus dem Supermarkt transportiert wird??? Für uns nicht, daher verwenden wir diesen so lange, bis er wirklich auseinander fällt! Ich halte das auch für Angeberei, wenn alles Ton-in-Ton und möglichst immer neu aufeinander abgestimmt sein muß, da es sich um reine Äußerlichkeiten handelt, die sowieso keinen Menschen interessieren! Besonders beim Auto und Einkaufen! Wenn man es neu anschafft, kann ich es ja noch verstehen .... aber nur, weil so ein Teil leicht defekt ist, muß man nicht gleich etwas Neues anschaffen! Auch dieses Plastik verrottet nicht sondern zerfällt einst in das gefährliche Microplastik! Und jede weitere Neuanschaffung aus Plastik ebenfalls!
Mir drängt sich nämlich schon lange der Eindruck auf, daß nachhaltig mit einer Mode und mit chic verwechselt wird und das ist es nun ganz und gar nicht!






Oder was das Fensterputzen betrifft ... da verwende ich nach wie vor alte Lappen, zum Beispiel Geschirrtücher, die als solche nicht mehr zu gebrauchen sind. Man muß keine Kunststofflappen extra kaufen, wenn ohnehin immer einmal alte Stofflappen anfallen, die man sich aus kaputten Handtüchern oder auch aus Kleidung, z.B. Unterwäsche, zurechtschneiden kann.

Auch habe ich noch nie diese modernen Putztücher und Mopps aus Kunststoff gekauft. Ich nehme immer noch die guten alten Wischtücher von Anno Dazumal. Die tun ihren Dienst auch heute im Jahr 2018 noch ganz prima! Dafür braucht man auch keine besonderen Vorrichtungen und Stiele, wie hier abgebildet! Das ist oft Geldschneiderei. Dafür ist mir unser Geld zu schade!

Auf dem folgenden Foto sind die Winterlinge vom Bild ganz oben noch einmal an ihrem Standort an der Terrasse zu sehen. Ganz hinten im Garten wachsen noch mehr davon, die ich vor kurzem postete.
Mehr von diesem schönen Gartentag gestern, an dem ich mir allerdings ordentlich kalte Füße in den Gummistiefeln geholt habe (trotz dicker Socken und warmer Einlegesohlen!) und einen fiebrigen Infekt, demnächst ...
Die Sonne ist eben doch noch trügerisch und wir waren Stunden im Garten, weil es so schön war ... nur der Boden ist doch noch SEHR eisig! Und Gummistiefel, auch wenn sie HUNTER heißen, halten nun mal nicht wirklich über Stunden warm genug! Anders ist unser Garten allerdings derzeit nicht zu betreten, es sei denn, man will Stunden mit der Generalreinigung von Lederstiefeln beschäftigt sein. ;-)


Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    das war eine gute Sache, dass dein Mann den Klappkasten mit Metallwinkeln repariert hat! Das nächste ANL-Linkup gibt es ab 15.2. in meinem Blog, ich würde mich freuen, wenn du diesen Beitrag dort wieder verlinkst!
    Wunderhübsch auch die Winterlinge! Bei uns blüht noch nichts - außer Gänseblümchen in der Wiese... Ich hoffe, du bist bald wieder gesund!
    Zu deinen Kommentaren beim Plastik-Post habe ich dir dort geschrieben.
    Und zu den hohen Absätzen, die in meinem "Handschuh-Post" ein Thema waren: Ich hatte mal einen Freund, der meinte, Frauenbeine sehen in hohen Schuhen hässlich aus, weil die Waden dann so angespannt sind - und weil kaum eine Frau in solchen Schuhen wirklich GEHEN kann). Ist also alles eine Geschmackssache - manche (Männer wie Frauen) finden die Beine darin hübscher, manche nicht. Für mich ist es eine einfache Rechnung - ich will GEHEN können, und das kann ich nur in sehr bequemen Schuhen. Also trage ich bequeme Schuhe. Das war nicht immer so extrem, aber richtig hohe oder richtig spitze Schuhe mochte ich schon als junge Frau nicht. Tanzen konnte ich übrigens in High Heels noch nie ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Da oben fehlt noch folgendes:
    Alles Liebe, Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/02/uber-schweinereien-wilde-ekstase-und.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      das fand ich auch. Sicher kann man sich immer auch was Dekorativeres vorstellen, aber wenn man alles immer gleich auf den Müll wirft, darf man sich über die Umweltproblematik eben nicht wundern. Das sind diese Kleinigkeiten .... da kann man mal ausrechnen, wie viele Plastiktüten in so eine Kiste passen und wie viel Plastik da eingespart wurde .... ist natürlich eine Milchmädchenrechnung und irgendwann landet er doch auf dem Müll .... aber bis dahin .... wenigstens ...

      Ach ja, bei uns reißen die Krankheiten derzeit nicht ab. Es ist aber auch sehr stressig, täglich ins Krankenhaus zu fahren mit langen Anfahrtswegen und dort holt man sich dann auch noch allerlei Keime weg. Dazu die Verkühlung im Garten und schon ist es passiert ... Danke ganz lieb! Es geht heute schon wieder viel besser als gestern!

      Ich schaue dann gleich noch in meinen anderen Blog.
      Du wirst lachen, mein Mann mag auch keine hohen Absätze. ;-) Das mit den "angespannten Waden" hätte auch von ihm stammen können *grins* Er sah mich lieber in "Oma"-Schuhen, aber ich bin nun mal eine langjährige Tänzerin und kann mir nichts anderes vorstellen. Da hatte er leider die Rechnung ohne den Wirt gemacht *lach* Jeder, wie er es sehen will ....
      Da ich auch gut auf HighHeels laufen kann, ziehe ich die natürlich auch an. Ich bin ja auch nicht sehr groß und die machen einfach ein schöneres Bein.
      Ich kann aber auch in Ballerinas tanzen, war ja auch mal unter anderem beim Ballett. Wobei ich die HighHeels beim Tanzen aber doch bevorzuge.

      Allerdings trage ich hohe Schuhe normalerweise auch nicht im Alltag! Denn da muß es schnell gehen und ich will nicht riskieren, irgendwo stecken zu bleiben in aller Eile. Außerdem hat man darin ja keine warmen Füße! Für den Winter ist das nix, außer für drinnen und abends, da habe ich derzeit auch kaum Gelegenheit. Aber im Sommer freue ich mich schon wieder darauf, wenn es draußen trocken ist und es viel mehr Gelegenheiten als jetzt gibt.
      Nur diese Knochenbrecher muß ich auch nicht trgen, mit 15 cm Absatz, das finde ich auch zu extrem! Aber mit um die 10 cm bin ich noch dabei. Natürlich auch niedriger, je nachdem ... so viele Schuhe besitze ich eh nicht.
      Spitze Schuhe mag und trage ich auch, aber nur, wenn die Zehen vorn genug Platz haben, denn solche gibt es durchaus, die sind dann sogar bequem. Hätte ich früher auch nicht geglaubt, da ich die in jungen Jahren ebenfalls nicht mochte, einfach weil ich ihnen nicht traute und glaubte, man bekäme davon Ballenzehen. :) Ist aber alles nur eine Frage der Bauform. Tänzerinnen haben z.B. Spezialanfertigungen, die sehen sehr hoch aus, sind aber sehr bequem! Und Ballen, Fußdeformationen entstehen oft auch durch Stoffwechselerkrankungen. Da brauchte ich bis jetzt auch keine Sorge zu haben. Wenn man es mit dem Schuhwerk nicht übertreibt und das passiert mir auch nicht.

      Zum Wandern eignen sich hohe Schuhe ohnehin nicht, da habe ich auch meine "Bollerschuhe" - was bleibt einem da auch anderes übrig. Turnschuhe trage ich ungern zum Wandern, wie ich sie generell nicht allzu gerne trage ...
      Aber ich habe im Sommer eine Frau kennengelernt, die sogar in diesen Badelatschen auf Berge kletterte. Vieles ist Gewohnheit. Aber das, so glaube ich, könnte nicht mal ich, das wäre mir zu unsicher! ;-)

      So und jetzt schaue ich erstmal rüber in den anderen Blog.

      Liebe Grüße
      Sara

      PS. Bei Deinem nächsten ANL bin ich dann wieder dabei, sofern nichts dramatisches passiert und ich wieder darüber hinwegkomme. Aber meine Mutter kam nun 2 x sehr kurz hintereinander ins KH, einmal mit schwerer Sepsis, da konnte ich mich um nichts weiter kümmern.

      Löschen
  3. Ihr hattet gestern Sonne? Als ich gestern gegen Mittag in BS ankam, regnete es. Und unter grau verhangenem Himmel habe ich dann alle Kübelpflanzen im Wintergarten untergestellt, denn gestern zeigte mir der Wetterbericht plötzlich an, dass es Mitte der Woche sogar Dauerfrost geben soll und einige Nächte mit -5 oder gar -7°C.
    Oder meintest Du mit Deinem Post den Donnerstag? Den habe ich bei uns im Garten genutzt, um eine Rose unter dem Kieferstamm zu retten, schnell noch einen Strauch zu pflanzen und zumindest den Weg zur Betonfläche zu versäubern. Jetzt sehen zumindest die ersten Meter vor dem Chaos wieder freundlicher aus. Und nun hoffe ich, dass das Wochenende nicht zu feucht wird, damit ich meine Container-Rosen und Lenzrosenpötte noch etwas einpacken kann. Denn im Moment sollen wir ja wohl mindestens 1 kalte Winterwoche bekommen …

    Bei uns sind die Weidenäste teilweise Beetbegrenzungen. Und einen natürlichen Grünschnitt-Komposthaufen mit integriertem Insekten-Hotel kann man natürlich auch daraus aufschichten. Aber das passt wohl nicht in Euren Garten.

    Liebe Grüße zum Wochenende schickt Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, am Donnerstag, dem 1. Februar. Muß doch mal schauen, ob hier das Datum noch richtig eingestellt ist. Aber wenn ich nachts um 23 oer 24 Uhr poste bzw. etwas später, kann es leicht sein, dass da mal was durcheinanderkommt ... meist spreche ich noch von "heute", auch wenn gerade Mitternacht durch ist. ;-) Reine Gewohnheit, wenn ich dann noch nicht geschlafen habe, ist es halt wie "ein" Tag ...
      Wir waren da ja einige Stunden draußen und konnten vieles schaffen, aber das Erdreich ist doch noch sehr eisig!

      Bei uns hat es heute übrigens geschneit, das erste Mal morgens um 7 Uhr! ;-) Da bin ich ja gespannt - die Wettermeldungen stimmen leider nicht immer - ich hatte kürzlich auf Handy erneut eine Sturm- und Hochwassermeldung beides für unsere Region. Doch wo blieb der Sturm???

      Bei den Weidenästen habe ich mir irgendein dekoratives Objekt vorgestellt. Noch eine Gabione möchte ich ja nicht, aber vielleicht kann man die Aststücke dekorativ aufschichten oder in Form eines "Kunstwerkes" zusammenschrauben - wer weiß ... ich bin darin ja leider nicht so begabt, aber vielleicht kriegt mein Mann da was hin. ;-) Aufschichten finde ich aber auch sehr hübsch, wie wir das im Waldgarten hatten
      Als Beetbegrenzung wollte ich eigentlich nichts Weiteres. Ich habe es bei den Beet-Rondellen so gemacht, daß die ein klein wenig tiefer als der Rasen liegen. Dadurch brauche ich die Ränder nicht mehr häufig abzustechen, seit die Beete gemulcht sind. Der Rasen wächst da nicht so schnell hinein. An einem Beet habe ich ja 2 Astgabeln als dekorative Begrenzung liegen, mehr als Deko denn als Begrenzung. Das nimmt sich nicht viel, was den Rasen betrifft ...

      Die Idee mit dem natürlichen Insektenhotel gefällt mir natürlich immer - nur für noch einen weiteren Komposthaufen haben wir auch keinen Platz, dann ginge der Charakter des Gartens verloren. Daher wird es wohl doch eher bei der Aufschichtung bleiben ...

      Liebe Grüße und Dir auch ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen
  4. Lieeb Sara,
    das sieht nach einem herrlichen Tag aus, mit Sonne und blauenm Himmel, wie herrlich! Danke für die schönen Bilder!
    Die Idee mit der Klappkiste ist sehr gut!
    Ich wünsche Dir ein zauberhaftes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sara,
    die Waldgartenrose ist ein erstaunliches Blühwunder. Es zeigt aber, dass das Klima bei dir etwas milder ist. Hier waren doch in der Nacht oft heftige Minusgrade, so dass nur die Vorfrühlingsblüher zu sehen sind. Die Winterlinge waren nur oben auf dem Berg zu sehen, aber hier im Garten haben sie sich verkrümelt. Dein erstes Foto ist sehr schön....mit den Sonnenstrahlen.
    Altes nicht gleich wegzuwerfen finde ich gut. Manche Sachen sind mir so vertraut, dass ich sie schon deshalb lieber repariere, als wegwerfe.
    Einen schönen Sonntag,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die vergeht erst bei stärkeren Frösten. So kalt war es bei uns denn doch noch nicht. Aber auch andere Rosen blühen noch. Nur bei der Waldgartenrose fällt es halt besonders auf durch ihre Leuchtkraft im Winter. Die weißen Rosen stechen da weniger ins Auge.

      Schade, um Deine Winterlinge! Es scheint lange zu brauchen, bis sie sich nicht nur vermehren sondern die Kinder auch endlich blühen. Ich hatte wirklich unzählige Ableger gesehen, doch davon blüht nicht einmal ein Bruchteil!

      So ist es auch bei uns - gewisse Dinge sind vertraut, aber das Material neuer Sachen ist oft auch nicht mehr von der Qualität, schon aus dem Grunde würden wir nicht vorschnell alles gleich ersetzen.

      Liebe Grüße und eine schöne neue Woche!
      Sara

      Löschen
  6. Hallo Sara, Weide hat praktisch keine Heizkraft. Es ist viel Masse und du kannst einen Scheit nach dem anderen verfeuern. Das will gewiss keiner als Kaminholz haben.

    Es ist aber amüsant zu sehen, dass ich nicht der einzige bin, der Dinge repariert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schon klar, allerdings betreiben viele Leute einen offenen Kamin vor allem wegen des dekorativen und Gemütlichkeitsfaktors.
      Wir werden die Weide sicher irgendwo dekorativ im Garten unterbringen können und die Insekten freuen sich vermutlich.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥