Freitag, 15. April 2016

Mein blauer Garten . . .


Brunnera-Blüten (Kaukasus-Vergissmeinnicht)

Da es heute  regnet und im Garten daher nicht viel anzufangen ist, möchte ich heute einmal alles Blaublühende in einen Post packen. Denn zeitweilig könnte der Eindruck eines rein-blauen Gartens entstehen . . .  ähnlich wie der des weißen Gartens, denn auch dieser vorherrschende Eindruck entsteht zu manchen Zeiten, denn den Garten wandelt sich beständig.

Den Regen hat der Garten auch bitter nötig gehabt. Auch wenn wir in einer insgesamt eher feuchten Gegend leben, trocknet doch die Oberfläche speziell unseres Bodens sehr leicht aus und bildet dann schlimme Risse, in denen die Pflanzen nicht gut leben können. Bis der Boden durch gezielte Bodenverbesserung so wäre, wie er sein sollte, würde es hier viel zu lange dauern, daher habe ich großteils Bodendecker angepflanzt, denn mit Rindenmulch wollte ich gar nicht erst anfangen!



Die Sternhyazinthen hatte ich kürzlich in diesem Post schon gezeigt.

Blassblaue Puschkinien blühen auch in diesem Garten .... nur habe ich sie in diesem Jahr wohl noch nicht gepostet ...


Die Blausternchen (Scilla), die gern mit den Sternhyazinthen/Schneeglanz, welche auch zur Unterfamilie der Scilloideae gehören, verwechselt werden ... 



Nun ist der blaue Kaukasische Beinwell an der Reihe, der jetzt an verschiedenen Stellen des Gartens blau erstrahlt und dem ich ein wenig Einhalt gebieten muß, damit er sich nicht zu sehr verbreitet.  Aber das ist kein großes Problem, da man ihn leicht entfernen kann.


So malerisch öffnen sich seine Blütenknospen . . .


Und dieser Staude galt es noch eine Collage zu widmen . . . um den Reiz ihrer Blüten ein wenig zu transportieren.



Leberblümchen blitzen Blau aus dem Terrassenbeet ... in diesem Falle wirkt das Blau eher lila, doch die Blüten sind in natura schon rein-blau! Blau und Rot sind nicht immer einfach zu fotografieren!


Und überall blühen Veilchen ... und auch sie zähle ich zu den Blaublühenden ...


Inmitten duftender "blauer" Veilchen sonnt es sich besonders fein.





Oder all die Muscari . . . die schon zum Gartenbestand gehörten und sich munter weiter verbreiten ... auch sie gehören zur Familie der Spargelgewächse, wie die weiter oben schon gezeigten Scilloideae.


Auch Krokusse haben einen blauen Touch .. . und ich rechne sie trotz der Fliederfarbe einmal zum Blauen Garten hinzu . . .



Einige blaue Hyazinthen bereichern unseren Garten ...



Und hier noch einmal das Kaukasus-Vergissmeinnicht (Brunnera macrophylla) , weil es so hübsch anzusehen ist ...


Und natürlich blüht in unserem Garten auch das "richtige" Vergissmeinnicht (Myosotis), das wir vor allem als solches kennen.



Sogar mitten in der Wiese haben sie sich inzwischen ausgesamt ... die Vorgänger schmissen Tonnen von Dünger in den Rasen - aber jetzt hat die Wiese sich davon erholt ... und es entstehen solch herzerfrischende Anblicke. Die Ahornkeimlinge verschwinden dann beim nächsten Rasenmähen. ;-) 


Hach, wie ist das Leben doch schön, inmitten von blauen Blümelein ...



Und blau wird auch das von den Blüten her dem Kaukasus-Vergissmeinnicht ähnliche Gedenkemein (Omphalodes verna) von Ursula/Elderbeary, von dem sich jetzt - spät - auch die anderen beiden Pflanzen zeigen. Es wird auch Frühlings-Nabelnüsschen genannt. Ob es noch wohl noch blühen wird?


Auch die Blüten des  Gedenkemein sehen wie die des bekannten Vergissmeinnicht aus - kein Wunder, gehören doch alle drei der Familie der Raublattgewächse an.



Die Ableger wurden an unterschiedlichen Tagen aufgenommen. Inzwischen fallen einige der dunklen Magnolienblütenblätter bereits wieder zu Boden ... 

Ob das Gedenkemein in diesem Jahr wohl noch blühen wird? 

Bislang sieht es leider nicht so aus.


Die blauen Windmühlen-Blüten des großen Immergrün Vinca Major lachen einem auch aus einigen Ecken des Gartens zu, diese Bodendecker haben sich inzwischen sehr schön ausgebreitet. Das große Immergrün eignet sich auch hervorragend dazu, um unschöne Steinplatten dekorativ beranken zu lassen. Irgendwo habe ich einmal ein Beispiel gesehen. Wenn ich es wiederfinde, werde ich es in diesen Post integrieren.




Vinca minor, das kleine Immergrün verbreitet sich auch an verschiedenen Stellen des Gartens und in drei Farben, blau, lila und weiß.


Der Gundermann darf auch nicht fehlen - er hat sich in diesem Jahr so malerisch auf dem Lesesteinhaufen ausgebreitet


Nahe beim Steinhaufen wächst auch das Lungenkraut, das von Blau bis Rosa über die gesamte Farbpalette wechselt.



Der Flieder ist schon weit und wird demnächst fliederblau blühen



Etwas später gesellen sich dann noch die blaublühenden Kornblumen dazu, ebenso die Glockenblumen ...


Noch später sollten dann auch Hortensien bläulich blühen. Den Lavendel zähle ich auch noch zu den eher blau Blühenden, ebenso den Salbei, obwohl diese Farben eher ins Violette gehen, ebenso die Blüten der Tradescantien/Dreimasterblumen. Und natürlich die Jungfer im Grünen Nigella damascena und der herrlich hellblaue Lerchensporn Corydalis elata 'Spinners'.

Im Waldgarten blühte zusätzlich der hochgiftige Blaue Eisenhut, der sich in diesem Garten bislang nicht einstellte. Ich kann auch auf ihn verzichten!

Und fast hätte ich die Blaue Steinsame (Lithodoravergessen sowie die Bleiwurz, die ja auch ganz herrlich blaue Blüten tragen! Und den blauen Lein! Oder die blauen Anemonen (Anemone blanda), die nun doch mehr Blüten, als anfangs zu erwarten, geöffnet haben. Und nicht zu vergessen, Sigrun's Jakobsleiter!



All jene, die ich hier noch nicht zeigen konnte, da sie in diesem Jahr noch nicht blühten oder falls ich doch noch Blaublühende vergessen haben sollte, füge ich nachträglich zum gegebenen Zeitpunkt in diesen Post noch ein. Zu finden wird er dann immer in den Labels unter "Blauer Garten" sein!


*Sämtliche Links sind übrigens keine Gekauften sondern dienen lediglich Beschreibungszwecken!