Donnerstag, 9. Mai 2013

Ganz von allein . . .



.. . hat sich die Kermesbeere an der Terrasse eingestellt.
Ich wollte sie ja schon immer gern ansiedeln, kam nur nie dazu. Nun habe ich sie in diesem Garten.
Sie sollte an dieser Stelle jedoch nicht zu groß werden! Sonst müßte ich sie verpflanzen.

Doch was fange ich mit ihr an? - Wein färben will ich schließlich nicht und homöopathische Medikamente stelle ich auch nicht her ;-) Es ist halt nur, daß sie da ist und ich mich nun an ihren lackschwarzen Früchten erfreuen kann. Vom Nachbarn wächst sie ohnehin herüber ...

Meine Pfingstrose hat noch immer geschlossene Knospen, auf denen sich jetzt die Ameisen tummeln ... doch das kenne ich schon aus dem Garten meiner Kindheit.


Und zum Ameisen-Post möchte ich noch einmal anmerken, daß ich nichts gegen Ameisen habe, wenn es sich mit ihnen in Grenzen hält. Denn ein übernatürlich hohes Aufkommen  läßt immer auf ein Ungleichgewicht schließen. Irgend etwas ist hier nicht in Ordnung und deshalb haben wir es jetzt mit einer Ameisen-Plage zu tun und das ist freilich weder gut noch schön!

Selbst die Holunderblüten haben Besuch. Welches Insekt das ist, kann ich jedoch nicht aus dem Stehgreif sagen. Inzwischen weiß ich durch Silke/Wildwuchs unter Aufsicht, die das bei Calendula gelesen hat, daß es Haarmücken sind.


Die dunklen Tulpen an der Terrasse erblühen jetzt auch so langsam. Das viele Grün am Boden stammt wohl vom Vogelfutter. Doch ich belasse es vorerst gern dort. Denn sonst wäre der Boden ganz kahl und das ist ganz schlecht für das biologische Gleichgewicht! Auszupfen kann man später immer noch oder hacken ... jetzt haben sogar die Vögel noch etwas von dem frischen Grün. Bei meiner Schwester futtern sie sogar die Erdbeerblätter aus den Balkonkästen :-) Die wollen jetzt gar kein Körnerfutter mehr sondern frisches Grün, Vitamine!!! Die wissen ganz genau, was ihnen jetzt guttut!


Und schrieb ich erst kürzlich noch über einen Ahorn mit seinen schönen grünen hängenden Blütenständen, so mußte ich jetzt feststellen, daß wir den gleichen Ahorn am Ende unseres Grundstücks beherbergen. ;-) Denn Ahornblüten gibt es in den unterschiedlichsten Formen und Farben. -  Ja, neue Gärten sind für Überraschungen stets gut.

Auch am Ahornblatt ein Besuchs-Käfer ;-)


Font HammerKeys + Julius Thyssen

wohl ein Berg-Ahorn