Montag, 14. März 2016

Summ summ Bienchen . . .


Was für ein schöner Tag! Bei herrlichstem Sonnenschein!

Bienen und andere Insekten tummeln sich in den Krokusblüten, daß es eine wahre Freude ist.
Die Vögel schleppen eifrig Zweiglein und trockenes Gras herbei, paaren sich . . . nun wird es nicht mehr lange dauern, bis sie die ersten Eier legen.


Einige Krokusse sind noch geschlossen, während andere bereits ihr verknittertes Haupt zur Erde neigen.



Und so allmählich erwärmt sich nun auch der Boden, locken die Sonnenstrahlen die ersten zarten Blätter hervor .... wie den Waldmeister, dessen junge Blättchen freilich noch ganz winzig sind. Den Vergleich kann man hier sehr schön anhand der trockenen Blätter vom Vorjahr erkennen.

Um ehrlich zu sein, habe ich dieses Stadium am Waldmeister noch nie zuvor beobachtet. Jedes Jahr ist anders ... in manchen Jahren war ich so früh gar nicht im Garten tätig,  z.B. wenn es zu nass war! Da machten mir auch Garteninspektionen keinerlei Spaß!
Und  in früheren Gärten - außer dem Waldgarten, hatten wir auch nie Waldmeister angepflanzt. Selbst in den Wald bin ich um diese Zeit oft nicht gegangen, da es dort immer zu nass und matschig war und Gummistiefel halten bekanntlich nicht wirklich warm, wenn der Boden sich noch eiskalt anfühlt. So blieb mehr oder weniger immer der Waldrand ...


Unterm Apfelbaum ... auch hier vermehren sich die Krokusse ...
Gut ist der steinige Boden auf den folgenden Bildern zu erkennen. Hier muß in den nächsten Tagen noch gejätet werden.


Und das ist die andere Seite des Rondells ... auch da Krokusse ... und die noch unter dem Apfelbaum verbliebenen Rosen, die noch beschnitten werden müssen. Und Steine, Steine, Steine . . . der Frost und auch der Wurzeldruck befördern in jedem Winter Einiges an Steinen an die Oberfläche. ;-)

Auch heute schaffte ich wieder einen kleinen Teil des Gartens zu jäten und lose herumliegendes Laub aufzufegen. Mit dem trockenen oberflächlich aufliegenden Laub macht der Garten doch einen recht unordentlichen Eindruck.  Nun schaut es in der hinteren Ecke des Gartens, wo sich auch der Lesesteinhaufen befindet, gleich viel netter aus. Doch das habe ich heute mal nicht fotografiert, denn ansonsten gibt es da noch nicht viel zu sehen. Das ändert sich erst, wenn die vielen Vergissmeinnicht blühen werden.


In allen Ecken des Gartens sprießt es nun - auch die Himbeeren haben schon kleine Blätter.



Die inzwischen sehr hoch gewachsene Korkenzieherweide soll bald geköpft werden. Da bin ich ja gespannt! Ich hoffe, am Ende bleibt noch genug davon übrig - da wir das Ganze nicht selbst machen werden.


Die Höhe der Weide läßt sich im Vergleich zur Tanne ermessen .... das Bild habe ich ein wenig unscharf gemacht - wegen der Nachbarschaft.


Am nächsten  Bild läßt sich die Höhe und Dichte der Weide wohl am besten erahnen. Die Weidenbilder wurde heute allerdings nicht aufgenommen! Ich möchte hier nur später den Vergleich haben zu der dann eingekürzten Weide.

Im Augenblick bietet die Weide einen idealen Anflugplatz für Raubvögel und Elstern, die vom freien Feld herüberkommen. Nachdem die Luft rein ist, segeln die räuberischen Flieger in das Dickicht der Tanne, wo sie dann auf Beute lauern. Regelmäßig ertappe ich sie dabei, doch dann hauen sie immer sehr schnell ab, so daß mir leider noch nie ein Foto davon gelungen ist.



Die Zweige für Sigrun/Steiniger Garten bewurzeln sich auch schon - im warmen hellen Wohnzimmer geht das sehr schnell.



Unterhalb des dunkel blühenden Magnolienstrauches gedeiht das erste Gedenkemein von Ursula/Elderbeary. Die anderen zeigen sich noch nicht.




Zwei blaue Anemonen lachten  in die Frühlingssonne ... wegen der Tageszeit nur mit meinem Kameraschatten möglich ;-)

Sie wachsen im Seitenstreifen zum Nachbarn, unmittelbar hinter der Terrasse, wo man den eigentlichen Garten betritt, unterhalb des Lebensbaumes, der vom Nachbarn herüberragt, wo anfangs ein mächtiger Petersilienbusch stand. Scheinbar sind es weniger geworden, denn 2015 blühten noch mehr.
Auch im Waldgarten gab es blaue Anemonen, die ich jedoch nicht mit hierher umgezogen habe.




Zum Schluß noch einmal die wunderschönen Lenzrosen, an deren Blüten ich mich immer aufs Neue erfreue. Wenn auch nur zwei bzw. drei, jedoch mein! :-)






So darf es mit dem Wetter nun weitergehn - erst dann macht der Garten Freude.

Kommentare:

  1. Hallo Sara!
    Das interessiert mich ja sehr mit der Korkenzieherweide! Wir haben selber Exemplare davon im Garten. 2 jüngere (noch nicht ganz so groß wie Deiner) und einen ganz alten Baum mit ca. 1m Stammumfang. Aus dem wollen wir dieses Jahr viel Totholz entfernen. Ich liebe diese Bäume, aber sie machen über's ganze Jahr auch sehr viel Dreck!
    Dann werde ich mal am Ball bleiben, und schauen, wie es mit der Weide weitergeht! Ich glaube ich bin heute erst das 3. Mal in Deinem Blog vorbeigeschneit.

    Sei lieb gegrüßt von Daniela aus Uelzen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich Willkommen hier, liebe Daniela!
      Das ist wohl wahr! Wir haben erst in diesem Garten eine Korkenzieherweide und als wir den Garten bezogen, war sie gerade heruntergeschnitten. In den 3 Jahren ist die Weide unheimlich gewachsen. Silke/Wildwuchs unter Aufsicht hat mich erst im letzten Jahr drauf gebracht, doch nun sehe ich selbst, daß dringend etwas passieren muß.

      http://wildwuchs-unter-aufsicht.blogspot.de/2015/01/diese-weide.html

      Nicht nur wegen der zahlreichen Zweige, die ständig herunterfallen und dem vielen Laub. Ein dicker Ast knarzt gefährlich, er reibt sich an einem anderen Ast und es ist schon eine tiefe Riefe entstanden. Bei Sturm kann er leicht brechen.
      Schade, daß wir Deine Weide nicht sehen können, denn wie ich annehme, bist Du ohne Blog?

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Ja, ich bin leider "bloglos" :-)
      Ich könnte Dir höchstens Fotos an eine E-mail Adresse schicken. Was das technische angeht, bin ich noch etwas jungfräulich.
      Danke für den Link! Wusste gar nicht, dass Weiden derartige Probleme machen können. Wir haben unseren Garten erst seit Sommer 2014 und einer der Gründe warum ich unbedingt diesen Garten wollte, war die schöne Weide!
      Liebe Grüße
      Daniela

      Löschen
    3. Liebe Daniela,
      das kann ich sehr gut verstehen, wenn Du diesen Garten allein schon wegen der schönen Weide wolltest. :-) Ähnlich erging es mir auch bei zwei oder drei unserer Gärten.
      Die Blogtechnik ist so schwer nicht, wenn man erst einmal anfängt. Man kann kaum etwas falsch machen und legt einfach los, die Ergebnisse sieht man ja fast umgehend.
      Falls Du einmal anfangen sollest, bin ich bei Fragen gern behilflich.
      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. *schwärm* diese wunderschönen Frühlingsblumen. Alleine die Bilder sind schon Balsam für die Seele. Unsere Korkenzieherhaselnuss haben wir im Herbst sehr zurückgeschnitten. Die ist zwar wunderschön, hat aber extrem "gewuchert"
    Grmpf, bei uns liegt heute alles unter einer dicken weissen Decke. Und es es schneit auch weiter große Flocken :(
    LIebe Grüße
    Nila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, die Korkenzieherhaseln wuchern also auch. Das wußte ich nicht. Kenne sie eher als Mini und gedrungen wachsend.
      Ohje, bei Dir auch? Da leben wir dann derzeit in einer begünstigen Region. Allerdings sind unsere Winter eher auch mild. 2010 war nur DIE Ausnahme.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    bei dir blüht es ja schon herrlich. Ich freue mich, dass das Gedenkemein angegangen ist.
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich auch sehr, liebe Ursula. Bin gespannt, ob das jetzt eine Pflanze war oder ob noch 2 weitere auftauchen oder noch eine ... Aber egal, immerhin ist das schon ein beachtlicher Umfang und ich hoffe auf baldige Blüten.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Liebe sara,
    wunderschön blüht es bei Dir .... hier summen noch keinen Bienchen, es ist noch zu frisch, aber, es soll ja jetzt endlich ein bischen milder werden :O) Ich freu mich schon, wenn sie endlich wieder da sind!
    Ich wünsche Dir noch einen wundervollen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Claudia!
      Ich schick' Dir ein paar Sonnenstrahlen rüber - lang kann es nicht mehr dauern.
      Liebe Grüße und auch Dir noch einen schönen Tag
      Sara

      Löschen
  5. Man sieht wiedermal, wie vermehrungsfreudig doch alle Weiden sind...:-) Ich bin ja gespannt, ob sich meine Blutpflaume nun auch gleich bewurzelt...mein Barbarastrauß vom Apfelbaum hat ja auch welche bekommen.
    Hier ist das Wetter schon seit letzter Woche wirklich scheußlich...erst Herbstnebel und Eiseskälte und heute Morgen auch noch eine ordentliche Landung Schnee...:-( Ich kann gar keine Gartenarbeit mehr machen...zum Glück hat der Mann am Samstag das Hochbeet in Ordnung gebracht, so dass ich bald loslegen kann...:-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Blutpflaumen habe ich das noch nicht beobachtet. Jedenfalls nicht in der Vase und als Steckling im Land hab' ich es noch nie ausprobiert. Nach meiner Erfahrung wurzeln aber manche Steckhölzer besser, wenn man sie gleich in den Gartenboden gibt. Bei Rosen ist das in den meisten Fällen auch so, bis auf einige Wildrosen, die wie Weiden ähnlich schnell wurzeln.
      Ist ja ärgerlich, Euer Wetter. Ich hoffe, das ändert sich sehr bald!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Wow, bei Dir ist es ja schon richtig frühlingshaft. Bei uns hat es heute wieder geschneit und vom Frühling sind wir damit wieder ganz weit weg. Kalt ist es auch. Die Krokusse und Schneeglöckchen werden es hoffentlich überstehen. Ich freue mich auch schon sehr darauf, wenn ich wieder im Garten loslegen kann. Irgendwann muss es ja besser werden. Das erste Bild sieht richtig super aus. Ich mag so Blumenbilder mit Insekten total gerne.

    Vielen Dank übrigens für Dein Angebot. Ich hoffe, die Winterlinge fühlen sich wohl und wachsen an.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, liebe Kathrin. Falls nicht, melde Dich einfach. Derzeit sind die Zwiebelchen noch ganz winzig, aber im nächsten Jahr dürften das ausgewachsene Winterlinge sein.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  7. Guten Morgen Sara,
    es wird langsam Frühling. So ähnlich wie hier sieht es nun auch in meinem Gärtchen aus. Die Krokus-Bilder sind wunderschön.
    Liebe Grüße von Ingrid

    AntwortenLöschen
  8. Ein großartiger Beitrag mit ebensolchen Bildern. Ich habe in meinem Garten viele Korkenzieherweiden und auch eine Korkenzieherhaselnuss, wobei die Weiden bei uns keine lange Lebensdauer haben, leider! Gerade jetzt zu Ostern stecke ich mir gerne ein paar Zweige davon in die Vase. Zur Zeit liegt bei uns leider viel Schnee und hat mir alle Frühlingsblumen versteckt!
    Ganz liebe Grüße an dich
    Alnis
    http://alnisfescherblog.com

    AntwortenLöschen
  9. Ui. Lenzrosen?? Die kannte ich überhaupt noch nicht - die sind traumschön!!! So zu einer Blutpflaume erst. Und später dann Clematis? Ach... Aber nu kommt sie ja in 4 Tagen - Tages- und Nachtgleiche, ich kann es gar nicht erwarten, da kümmt es dann, das große Gesprieße und Geschiebe und Geblühe, jaaa, ich freu mich schon so. Wunderschöne Vorboten hast Du ja zuhauf, liebe Sara.
    Auf fröhliches Frühlieren ;)) Deine Méa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe, die mußt Du uuuunbedingt kennenlernen! DU wirst sie garantiert lieben!!! :-)
      Sie sind vielleicht auch bei Dir für eine Weile in der Wohnung, später dann auf dem Balkon (oder Wintergarten) schön. Ja, die Tag- und Nachtgleiche hatte ich hier oft im Blog verewigt ... muß ich mal wieder dran denken. Bei uns hat es ja schon angefangen mit dem Emporkommen aus der Erde und dem Blühen ...

      http://mein-waldgarten.blogspot.de/search/label/Tag-und-Nachtgleiche%20%28%C3%84quinoktium%29

      So schaut das bei unserem schweren Boden dann aus

      http://mein-waldgarten.blogspot.de/2015/03/die-kraft-die-die-erde-durchdringt.html


      Aber hier habe ich mir mal die Mühe gemacht, die wunderschönen Christ-/Lenzrosen von Silke für Dich einfach per Klick zu verlinken

      Unsere kleine Christ- und Lenzrosensammlung

      Die Dunkelrote am Podest

      Hellebori in Töpfen

      Anne im Regen

      Rausgelassen ...

      Helleborus 'HGC Shooting Star'

      Helleborus orientalis 'Ruby Star'

      Emma und Amazing

      Liebe Grüße und auf bald
      Sara

      Löschen
  10. einen wunderschön frühlingshaften Garten hast du schon
    da schaut man gerne rein
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  11. Bienen, ich werde verrückt! So warm war es bei dir!
    Die Krokusse sind wunderschön, deine anderen Blüten auch.
    Dein Garten ist echt interessant.
    deine Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warm noch nicht direkt, aber doch schon warm genug, um die Bienen hervorzulocken. Heute war es gefühlt auch noch ziemlich kalt, doch die Sonne hat schon große Kraft.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  12. Schön frühlingshaft sieht es bei dir aus, liebe Sara.
    Du hast wohl genau wie ich Glück und bekommst keinen Schnee ab.
    In meinem alten Garten wuchs auch eine Korkenzieherweide. Sie stammte von ein paar Zweigen ab, die in einer Vase gewurzelt hatten. Nach einigen Jahren musste sie gefällt werden. Sie ging zu sehr in die Höhe.
    Aber schön war sie schon.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sara,
    Na da habt ihr himmlisches Wetter für den Frühlingsgarten!
    Wenn es solchen scharfen Schatten gibt bedeutet es das die Natur sehr rasch weiter geht.
    Ja, immer schade wenn große Bäume getopft werden sollen...
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  14. Dann drücke ich Euch mal die Daumen, dass Ihr jemanden habt, der die Weide sinnvoll köpft. Denn nach dem Schnitt neigen sie ja oftmals zum besigen Austrieb an der Schnittstelle ...
    Da müssen wir in den nächsten Tagen an der Grenze zum Nachbarn auch wieder ran. Heute wird das wohl leider nix, da mich die Haselblüte stresst :-( Aber vielleicht versuchen wir es trotzdem. Denn das Wetter ist optimal, die Zweige könnten wir nun gut für die Osterdeko auf dem Hof gebrauchen, und Wolfgang hat noch 2 Tage 'Zwangsurlaub'. Außerdem wäre es ein perfektes Training für die Weide meiner Mutter hinter dem Wintergarten an der Südgrenze. Die ist mir nämlich seit 2 oder 3 Jahren mal wieder total entglitten, und hat jetzt 3 bis 4m hohe senkrechte Triebe dicht an dicht. Die muss ich zur südlichen Grenze ganz schnell zur Kopfweide machen, sonst brauche ich da auch professionelle Hilfe. Die Bäume sind schön, aber machen auch wirklich Arbeit ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich auch. Ich wüßte allerdings nicht, was da sinnvoll ist, daß sie nicht mehr besig austreibt? Und muß es daher den Leuten überlassen, zumindest lediglich überwachen, daß sie nicht zuuu weit heruntergeputzt wird.

      Ja, die Weiden können das gut, das habe ich inzwischen ja erleben dürfen. ;-) Da sollte man am Ball bleiben ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Ich hoffe nur, die machen mir meine Tulpen etc. in der Umgebung nicht kaputt. ;-)

      Löschen
  15. weide kommt mir nicht in den garten!
    muss auch nicht - wir wohnen an einem altarm der elbe - da steht alles voll - und hin und wieder hört man ein mächtiges krachen wenn die ältesten bäume zusammenbrechen! um dann am boden liegend wieder auszutreiben und neue bäume zu bilden :-)
    schön blüht´s bei dir im garten!
    hier im osten - so nah an sibierien ;-) - ist es nachts noch immer sehr frostig. nur schneeglöckchen, krokus und steppeniris wagen sich raus mit blüten.... so hübsch.
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns war sie ja schon im Garten, doch die Drachenweide habe ich reingeholt. Klar, wenn wir mitten in der Natur leben würden, hätte ich mir wohl auch kaum eine Weide in den Garten geholt. ;-) Aber wir wohnen aufm Dorf und das Dorf ist praktisch "kahl" - die Leute haben heute vorwiegend nur noch Rasen und ein paar Nadelgehölze. Das würde ich nicht aushalten! Das ist für mich kein Garten! Ich brauche viel Grün und Rückzugsorte, sonst wohne ich lieber in einer Etagenwohnung. Nur Rasen - da sehe ich den Sinn eines Eigenheimes igendwie nicht.

      Frost gibt es bei uns nachts nicht mehr, aber gefühlt ist es schon noch sehr kalt.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  16. Liebe Sara, es ist ja schon einiges los in Deinem Garten.
    Man freut sich über jedes Blümlein, das sich aus dem Boden schiebt.
    Und die Lenzrosen blühen und blühen. Da muß es ja bald Frühling werden.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße, Edith

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥