Samstag, 4. Februar 2017

Frühling! Ich liiieeebe meinen Garten!!!



Was war das heute für ein schöner Tag! Fast schon Frühling!

Wobei der Vorfrühling ja ohnehin in Kürze, nämlich Mitte dieses Monats, beginnt! - Das herrliche Wetter lud ein, im Garten aktiv zu werden. Trotz des noch leicht matschigen Bodens. Und so verbrachten wir fast den ganzen Tag - mit Unterbrechungen - im Garten. Denn da gab es viel zu tun! Die dicken Laubschichten begannen zu schimmeln und mußten zum Teil von den Beeten geholt werden. Das Laub war einfach nur sehr schwer und nass!
Darunter regte sich bereits das neue Leben.


Sogar der Holunder hat schon junge Blätter! Allerdings nur der geschützt an der Terrasse Stehende, den ich aus diesem Grunde kräftiger beschnitten hatte, damit er nicht in die Tanne hineinragt, was er ohnehin jedes Jahr aufs Neue versucht. ;-)


Nur die Schneeglöckchen schauen erst sehr knapp aus dem Boden, wie der Vergleich mit der Hand verdeutlichen mag. Während einige Tulpen schon sehr weit aus dem Boden ragen!


Dafür schien jedoch ein gelber Krokus bereits geblüht zu haben. Entweder verfror die Blüte oder sie ist einfach schon vorbei. ;-) Wirklich erstaunlich! Allerdings ist dieser Platz neben dem Pflaumenbaum einer der wärmsten und sonnigsten unseres Gartens!



Auch die Weihnachtsbeleuchtung wurde nun endlich wieder abgebaut.

Ein herrlicher Tag! Und als ich so rundum in meinen Garten schaute, begann ich einmal mehr, ihn zu lieben! 2012 sah das doch noch GANZ ANDERS aus! ;-) :-)
Doch was man selbst mit Liebe erschafft, wird man wohl auch lieben . . . das ist so ähnlich wie mit Kindern ...

Endlich fand ich auch Zeit und Gelegenheit, die auf der Terrasse so relativ ungeschützt stehenden Pflanzen in die Erde zu bringen. Es ist ihnen offensichtlich nichts passiert, worüber ich sehr froh war.

Die beglitzerte Rose bekam in der Nähe der noch nicht so hohen Koniferen erst einmal einen Platz, ebenso der kleine Wacholder, der wohl eher langsam wachsend ist und bisher drinnen im Topf stand. Ich habe es bei diesem angenehmen Wetter einfach gewagt, zumal er den ganzen Tag lang Zeit hatte, sich zu akklimatisieren. Mit diesem Verfahren habe ich meist keine schlechten Erfahrungen gemacht!



Während ich Ilex Crenata 'Convexa' an die Terrasse setzte, in der Hoffnung, daß er dort gut gedeihen möge. Dieser Berg-Ilex, wie er auch heißt, wird manchmal mit Buchs verwechselt. Da bin ich wirklich gespannt, welches Wuchsbild er dann zeigen wird. Sicher werde ich ihn ähnlich wie Buchs beschneiden müssen.




Einiges Laub, insbesondere das leichtere Weidenlaub, darf  noch auf manchen Beeten verweilen. Die grüne Tasche aus Kunststoff lief mir vor kurzem zu. Ich werde sie bald bepflanzen. Grün ist zwar nicht meine bevorzugte Farbe für Gartendeko, doch in diesem Falle wird sie schon ihren Zweck ganz nett erfüllen. Irgend etwas Nettes muß noch daran, vielleicht ein Schleifchen - oder mal sehen ...
Rechts vorn im folgenden Bild ist endlich auch mal meine Buchskugel wenigstens zum Teil zu sehen.



Eine wunderbare Gelegenheit war das Wetter heute, einige neue Errungenschaften gleich in den Boden zu bringen, die ich vor kurzem in der Stadt in einem Fachgeschäft erstand. Die Samen müssen noch warten, doch die Zwiebeln ruhen jetzt in der Erde und werden hoffentlich später schön blühen.


Die Tulpe 'Angelique' (die ich im Waldgarten schon besaß) setzte ich im Halbkreis um das Stermagnolien-Beet  ähnlich wie im vorderen Gartenteil die anderen Tulpen um Pflaumenbaum und dunkel blühende Magnolie.  Ein Weilchen wird es ja leider noch dauern. Am liebsten wäre mir, die Tulpen würden gleich loslegen. ;-) ;o)



Und die Milchsterne (Ornithogalum) wanderten in den Bereich um den Pflaumenbaum herum.

Ein Blog eignet sich wirklich prima, um später die Pflanzstellen wiederzufinden bzw. nach bestimmten Pflanzen zu fahnden. Denn wer merkt sich schon all diese Stellen und Pflanzen, die in den Garten eingebracht wurden??? ;-)



Eine Waldgartenrose trägt noch Blüten, die nicht braun geworden sind, und über den Zaun habe ich auch gleich einen Blick auf die neue "Gartentasche" geworfen. Mit Blütenschmuck wird sie sicherlich nett ausschauen.




Für Silke/Wildwuchs unter Aufsicht habe ich noch einmal die Situation mit der Scheinkerrie und Haselnuss am Zaun fotografiert. Im Vordergrund der schon recht stämmige Haselstrauch, links davon die Scheinkerrie etwas näher an den  Zaun gesetzt, und auf dem Bild darunter ist wiederum links von der Scheinkerrie in adäquatem Abstand, wie ich glaube, eine Wildrose, genauso wie auch rechts vom Haselstrauch. Als Unterbewuchs hier der  Ysander.



Das Moos in der Wiese finde ich wunderschön, am liebsten wäre mir/uns, wenn der gesamte Rasen daraus bestünde, doch wie stellt man es an, dass es dort wächst, wo es wachsen soll? ;-) :-)
Zum Beispiel an diesen matschigen Stellen, dann wäre schon viel gewonnen. Wie schon einmal geschrieben, bekämpfen wir das Moos in der Wiese keineswegs sondern lieben es so! Die Aufnahme entstand noch vor dem heutigen Laubfegen. ;-) An dieser Stelle wächst auch die kleine Drachenweide, von der ich heute gerade wieder Zweige für Ableger entnehmen konnte.




Um 15:23 h war dann der Mond bereits zu sehen ...  doch das bedeutete nicht, schon ins Haus zu gehen, im Gegenteil - es war immer noch sehr schön und ich blieb so lange, bis es dämmerte ...


Kommentare:

  1. Ernsthaft?????
    Soviel Frühling schon. In welcher Ecke Deutschlands wohnst Du eigentlich?
    VLG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war herrlich gestern, dafür heute Regenwetter. ;-) Ich wohne in Südostniedersachsen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara, jetzt musste ich gleich einmal nachschauen, wo Du wohnst und wie das mit den Klimazonen so ist... Gemäss Karte lebe ich an der Grenze von 7a zu 7b in der Nähe von Zürich... Wobei ich denke, dass wir eher etwas auf der kühleren / höheren Seite liegen plus der grösste Teil des Gartens liegt im Norden, einige Teile davon monatelang ohne wärmende Sonne... Trotzdem: diese Unterschiede! Von Vorfrühling kann hier keine Rede sein und ich frage mich immer noch, ob wohl meine Frühlingsblüher, insbesondere die ca 200 Blumenzwiebeln, die ich im Herbst noch in die Erde gebracht habe, verfroren sind? Wahrscheinlich braucht es einfach etwas mehr Geduld... Die Natur wird schon wissen, was richtig ist ;-) Und noch eine Frage: Du hast jetzt Tulpen gesetzt? Werden die nun noch wachsen? Ich dachte immer, bis im Spätherbst müssten Blumenzwiebeln im Garten sein... Liebe Grüsse und viel Freude mit dem Vorfrühling, Miuh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das kann schon recht unterschiedlich sein, liebe Miuh, trotz dieser Klimazonen! Das variiert manchmal sogar innerhalb unseres Bundeslandes sehr.
      Ich glaube, das wird noch bei Dir! Bei mir ist es mit den Schneeglöckchen und Winterlingen ähnlich, die waren manchmal schon eher da! Es wird alles seine natürliche Ordnung haben, davon bin ich auch überzeugt. Jedes Jahr ist eben anders und wir müssen uns in Geduld üben. Bin gespannt, wie es mit dem Wetter weitergeht.

      Ja, ich habe die Tulpenzwiebeln in einem Fachgeschäft gekauft, also kein Baumarkt oder so und dort hat man mir ausdrücklich versichert, daß sie noch wachsen und blühen werden! Sie hätten bereits Frost bekommen (damit wußte ich jetzt zwar nicht auf Anhieb etwas anzufangen, aber wahrscheinlich ist Frost für die Zwiebeln einerseits wichtig). Im Vertrauen darauf habe ich sie in den Boden gebracht. Allerdings habe ich das in anderen Jahren auch schon mal so gehandhabt und die Tulpen blühten dann auch. Nur bei frostigem Wetter oder kälteren Temperaturen hätte ich das natürlich nicht gemacht. Doch gestern bot sich das Wetter einfach an. Es ist ja weiterhin mild bei uns.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Da hast Du ja, liebe Sara, einen richtig schönen Gartentag gehabt! Wenn man längere Zeit nicht geschaut hat, gibt es einiges zu entdecken. Auch ich war schon an drei Vormittagen im Garten. Leider bin ich dann immer schon nach 2 bis 3 Stunden gekaputt, zumal ich zwischendurch Kompost siebe, in großen Malereimern durch die Gegend schleppe und im Garten verteile. Aber ich habe mir vorgenommen, bei trockenem Wetter immer etwas zu machen. Mit kleinen Schritten kommt man (hoffentlich) auch zum Ziel. Auch ich mußte feststellen, dass es für meinen Garten nicht gut ist, die Stauden im Herbst nicht zurückzuschneiden. Das Geranium Patricia z.B. ist ein einziger Matschklumpen und hängt auf der Iberis, die - eigentlich immergrün - ich ganz abschneiden mußte, weil sie unter dieser Masse einfach erstickt ist. Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, liebe Edith! Davor war das Wetter bei uns noch nicht so einladend. Aber gestern war es wunderbar! Kompost haben wir ja nicht. Bei uns sind es nur die leichteren Aufräumarbeiten, Laub fegen - dabei geht auch einiges an Zeit drauf. Ich bewege mich ja sonst lieber in der Natur, da man da schneller gehen kann, aber unser Garten ist andererseits ja nicht so vollgepackt und ich kann darin auch ganz gut noch hin- und her "laufen" - insofern habe ich gestern sozusagen meine Walkingrunde in den Garten verlegt.
      Die ganz schweren Arbeiten erledigt mein Mann, darüber bin ich wirklich froh, denn sonst hätte ich keinen Garten mehr.

      Die Stauden sind eigentlich nicht unbedingt vermatscht bei uns. Es ist teilweise der Boden mit der etwas dickeren Laubdecke, vor allem der Ahornblätter, die haben wir nun weitgehend aufgeharkt. Das Weidenlaub ist da eher problemlos. Es wäre aber schade, wenn Stauden ersticken, so wie bei Dir. Das habe ich im Auge, aber bei uns ist im Winter alles noch ganz übersichtlich. Wir dürfen nur das Ahornlaub nicht mehr zu üppig aufbringen.

      Liebe Grüße und auch Dir noch einen schönen Restsonntag!
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara,
    das warst Du ja schon richtig fleißig. Bei uns ist leider noch nicht so viel Frühling und alles auch noch recht matschig. Gestern wollte ich schon mal den Teich aufräumen, aber da ist immer noch ziemlich viel Eis drin. Unser Rasen ist zum Teil auch sehr vermoost und ich mag das, mir wäre es auch am Liebsten, wenn der ganze Rasen aus Moos bestünde, dann würde das lästige Rasen mähen weg fallen, das mache ich wirklich nicht gerne.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war bislang auch bei uns noch so, lieber Wolfgang! Gestern war der erste richtig schöne Tag und den haben wir so richtig genossen! Auch in der Nachbarschaft saßen die Leute auf ihren Terrassen oder werkelten im Garten oder gingen spazieren. Nur heute ist leider wieder Regenwetter, trübe und grau.

      Ach, wie schön, daß Du auch Moos-Rasen gerne magst! Der ist so weich und märchenhaft - ich muß dann immer an diese Bilderbücher aus der Kindheit denken mit Zwergen, Fliegenpilzen, Elfen .... einfach zu schön! Und für das nackte Fußgefühl erst! Ich hoffe, das Moos breitet sich noch sehr viel mehr aus! Oder vielleicht finde ich noch heraus, ob man es gezielt ansiedeln kann. Was ich allerdings wiederum kaum glaube, denn Moos braucht ganz spezielle Bedingungen - wo es kommt, da kommt es. :-)

      Liebe Grüße und auch Euch einen schönen Sonntag!
      Sara

      Löschen
  5. Liebe Sara,
    bei mir gibt es im Garten noch vereinzelt kleine Schneeflächen. Es ist zwar mild aber an Gartenarbeit ist bei mir noch nicht zu denken. Mich juckt es aber schon gewaltig in den Fingern. Toll dass du schon loslegen konntest.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war schon schön, liebe Silke!
      Heute haben wir allerdings wieder trübes Regenwetter. Aber mal schauen, wie es weitergeht. Bei Dir wird es sicher auch bald frühlingshaft.

      Viele liebe Sonntagsgrüße
      Sara

      Löschen
  6. Ich hatte ja letztes Jahr ganz viele Tulpen-Zwiebeln von der Frühjahrsmesse mitgenommen....das scheint tatsächlich zu funktionieren. Es kann nur passieren, dass sie dann später blühen, aber das macht ja nichts. Dann hat man die Blütezeit der Tulpen sogar verlängert. Bei uns war es erst heute schön sonnig und auch etwas frühlingshaft und wir haben das Wetter für einen Wanderausflug genutzt.
    Ich hoffe, dass vor allem deine Waldgartenrose den Frost überlebt hat...sie ist auch noch im Topf, soll aber wieder im Garten wachsen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das habe ich früher in anderen Gärten durchaus auch schon so gehandhabt. Wenn sie etwas später blühen sollten, finde ich das auch nicht schlimm. Hauptsache sie blühen überhaupt!
      Das hoffe ich auch, daß die Rose überlebt hat. Aber warum sollte sie nicht. Ich habe auch eine Rose im Topf hier stehen und hatte sogar eine kleine Fairy ohne Winterschutz im Mini-Plastiktopf bis jetzt - erst am Samstag habe ich sie in die Baumscheibe eines Straßenbaumes bei uns gepflanzt, da sich das Wetter anbot. Den Rosen ist nichts passiert, sie trieben sogar schon etwas aus. Es gibt sicher sehr empfindliche Sorten. Aber bei der Waldgartenrose steht das nicht zu befürchten. Ansonsten schicke ich Dir aber gerne eine Neue!

      Viele liebe Grüße und eine schöne neue Woche
      Sara

      Löschen
  7. Liebe Sara,
    das ist ja herrlich, aber von einem solchen Frühlingstun im Garten sind wir noch eine Ecke entfernt!
    Hab einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      das war wirklich ein wundervoller Tag, aber gestern und heute ist es nur grau bei uns, teilweise mit Regen. ;-)
      Immerhin haben wir schon eine Menge schaffen können!

      Liebe Grüße und auch Dir eine schöne neue Woche!
      Sara

      Löschen
  8. Dann steck' Dir doch den roten Hartriegel als farbtupfer für den Winter lieber rechts von der Hasel hin …

    Ja, mich hat der herrliche Samstag auch verlockt die Aurikeln rauszurümpeln, blühende Galanthus elwesii im Garten zu entdecken und fast hätte ich die Kübel am Haus schon vom Laub befreit & versäubert. Doch dann hörte ich am Abend, dass der Winter wiederkommt …

    Da ich im Moment kaum zum Bloggen komme, habe ich den Post zur Stunde der Wintervögel, unter dem Du kommentiert hast noch etwas ergänzt. Mal schauen, ob und wann ich diese großen Lücken mit Fotos füllen kann!?

    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da ist es auch nicht ganz so dicht. Vielleicht stecke ich auch noch einen ganz hinten an den Zaun. Das ist da so eine "Landschaft" ;-) Sehr schwierig dort hinten und auch schwierig zu fotografieren, da die Nachbarschaft dichtauf.
      Ich hoffe ja nicht, daß es nochmal so richtig Winter wird! Das war wirklich ein wunderschöner Tag neulich!

      In Deinen Blog schaue ich heute Abend noch. Vielleicht schaffe ich es heute ja mal, den Hartriegel zu besorgen. Der ist schon verlockend mit seinen roten Zweigen! Den gelben mag ich aber auch! Gerade im Winter, wenn alles so trist aussieht. Den kann ich sicherlich genauso handhaben?

      Mir geht es ähnlich, ich habe Fotos über Fotos, wann ich die alle mal posten werde ..... steht in den Sternen ...

      Ich wünsch' Dir einen schönen Montag!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Klar, mit dem gelben Hartriegel geht das ebenso. Die Farbe finde ich im Winter auch attraktiv. Nur er Rote eeindruckt im Herbst auch durch seine schönere Laubfärbung.

      Es wird wieder kalt - teilweise Dauerfrost und bis - 7°C. Angeblich Nachtfröste bis mindestens 20. Februar. Den Vögeln merkt man es schon an. Ich werde wohl bald zerbröselte Meisenknödel mit ins Futter mischen. Und der Warmwasser-Service beginnt wohl ab Mittwoch …

      Bei mir haben übrigens heute die gefüllten weißen Schneeglöckchen am Wiesenrand ihre Köpfe gezeigt :-)

      LG Silke

      Löschen
    3. Ja, vielleicht - wenn ich einen finde - setze ich einen gelben noch ganz nach hinten in den Garten an eine Stelle, wo das auch Wirkung zeigt.
      Was Kitty betrifft, hatte ich übrigens Quatsch geschrieben ;-) ;o) Aber ich wußte es auch nicht wirklich so genau. Sie hat also noch all ihre Zähne, will aber inzwischen kein Trockenfutter mehr fressen.

      Als ich heute - spät - heimkam - war mir auch ganz schön fröstelig, denn sooo warm hatte ich mich auch nicht angezogen. Die Kälte war schon beinahe schneidend. Von mir aus hätte es so schön bleiben können, aber so ist das eben.

      Meine Schneeglöckchen waren zuletzt ja noch sehr winzig, werde morgen mal gucken, ob sich da inzwischen noch etwas getan hat. Bin ja gespannt! Jetzt sind ja bald die Schneeglöckchentage, aber wie es aussieht, komme ich da nicht hin. Aber Du kennst das ja auch ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  9. Guten Morgen Sara,
    von Frühling ist jetzt leider nichts mehr zu sehen und der Tag welcher schon so frühlingshaft war, den stand ich in der Messehalle.
    Aber ich musste an Dich denken, wir waren mit in der Garten-Halle und ab und an konnte ich mal ein wenig schauen und da waren so viele Pflanzen, welche ich bei Dir hier schon gesehen habe. Es hätte Dich bestimmt gefreut!
    Aber egal wie das Wetter heute ist, ich werde meine Hunderunde mit allen Sinnen genießen, so 5 Tage auf einer Messe sind zwar ganz interessant (und auch gut für's Geschäft), aber ich freue mich doch, das es jetzt vorbei ist!
    Liebe Grüße sendet
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie schade! Wenn man sich dann drinnen aufhalten muß. Ja, seit 2 Tagen ist es hier auch grau, ist ja nicht sooo weit von Dir weg. :-)
      Um welche Messe handelte es sich denn da - ich bin gar nicht auf dem Laufenden, werde nachher gleich bei Dir schauen.
      Lieb, daß Du dabei an mich und meine Pflanzen gedacht hast! Vielleicht begegnen wir uns ja mal im realen Leben, das wäre doch schön!

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  10. Hach... ich komme ins schwelgen bei deinem Post.
    Wie sehr ich meinen geliebten Garten vermisse. Und all diese Entdeckungen.
    Die Köpfechen die sich langsam nach dem Winter aus der ERde graben, die ersten Blätter die sich an manchen Stauden zeigen wenn man den Frühling schon so sehnsüchtig erwartet. Wirklich schön.
    Und das Moss. Wir htten es auch und ich liiiiebte es genauso! Es gibt nichts schöneres, es ist stets grün und es ist herrlich barfus über so einen Flauscheteppich zu gehen und im Sommer wenn Nachbars akribischer englischer Rasen in der Sommerhitze vergilbt hält Moos schon mal einige Zeit länger mit dem Wasservorrat aus und wenn es dann doch mal vergilbt saugt es sich beim ersten Regen ohne Probleme einfach wiede rmit saftigem Grün voll. *ggg* Danke fürs mitnehmen <3
    GLG MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Du Liebe :-)
      Nur bin ich jetzt ein wenig irritiert - hast Du wieder Deinen alten Blog? Wegen des alten Blog-Namens?

      Ja, das ist schon schön mit dem Garten, hat aber auch seine 2 Seiten, in der wärmeren Jahreszeit ist man schon sehr gebunden. Manchmal wünschte ich mir dann viel mehr Freiraum für Anderes, Kulturelles z.B. Aber man kann nie alles gleichzeitig haben.

      Bestimmt wirst Du eines Tages wieder einen Garten haben, wenn Du Dir das wünscht!
      Manchmal ist einfach mal etwas anderes dran.

      Viele liebe Grüße und bis bald!
      Sara

      Löschen
  11. Hallo Sara,
    am Wochenende war es tatsächlich schon ein bisschen Frühling und ich war leichtsinnig genug, schon ein bisschen was freizuräumen, damit die Schneeglöckchen nicht allzu schattig stehen.
    Jetzt ist es aber wieder Winter geworden, das gefällt mir jetzt gar nicht mehr.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ging es mir auch, liebe Elke. Ich hoffe, der Winter ist nicht mehr von langer Dauer.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  12. Liebe Sara,
    schön wieder von dir zu lesen und zu schauen...
    Deine Angelique-Tulpen (ich habe sie auch...) wird sicher noch in diesem Jahr blühen, denn ich denke, der Frost ist noch nicht vorbei. Warum der so wichtig ist? Es gibt Pflanzen, die brauchen bestimmte Reize um auf Blütenbildung umzustellen. Das kann die Tageslänge (Licht!) sein, andere brauchen ein mehr an Dunkelheit, und wieder andere brauchen Frost...Dazu gehören viele Frühlingsblüher, so auch die Tulpen...Man nennt das Blüteninduktion.
    Zu dem Vorfrühling will ich auch noch kurz etwas beitragen. Seine Zeigerpflanzen sind blühende Schneeglöckchen und die Blüte der Haselnuss. Aber nicht nur an besonders geschützten Stellen, sondern allüberall...und bei der Haselnussblüte ist der Zeitpunkt, da sie bei leichter Berührung oder sanftem Wind ihren Pollen (Blütenstaub)freigibt, das Zeichen, dass der Vorfrühling Einzug gehalten hat... An einem Datum ist das nicht festzumachen. Der Frühling, mit seinen 3 Phasen, ist sowieso die Jahreszeit mit dem größten Schwankungen im Vergleich zu Vorjahren und auch im Vergleich zu Süd und Nord.
    Bin auch sehr gespannt, was uns der Wettergott in diesem jahr so alles präsentieren wird... und hoffe auf das Beste...
    Alles Liebe
    Heidi

    PS Liebe Sara, schau mal auf die Uhrzeit...ja, die Vorsätze...dahin...dahin...oder unverbesserlich...

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sara, von Frühling kann hier noch gar keine Rede sein. Überhaupt nicht! Draußen ist es noch immer richtig kalt und winterlich. Die Schneedecke ist nach wie vor so gut wie geschlossen. Nur an einigen Stellen im Garten ist schon ein bisschen Wiese zu sehen. Ich freue mich jedenfalls mit Dir!

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sara,
    du warst ja schon sehr fleißig im Garten tätig. Bei uns ist der Schnee endlich geschmolzen und ich habe die ersten grünen Spitzen entdeckt. Ich habe erst im Herbst Frühlingsblumen gepflanzt (Schneeglöckchen, Krokus, Tulpen, NArzissen, etc.) und bin schon gespannt, wie es bei uns aussehen wird.... denn auch die Obstsäulenbäume sind ja erst im Herbst dazugekommen (davor hatten wir eine Thujenhecke) und ich glaube, dass es nun ein gaaaanz anderer, neuer Anblick sein wird. Und du hast vollkommen Recht: Man vergisst wirklich sehr schnell, wo welche Blumenzwiebeln vergraben ist - also muss ich mich wohl überraschen lassen, denn Fotos gibts leider keine. Auch das wird sich nun ändern, da bei uns nun auch alles am Blog festgehalten wird ;-).
    LG Marie

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥