Montag, 3. April 2017

Auf einmal geht wieder alles ganz schnell ...


Eben noch war fast alles braun-grün im Garten, dann leuchteten die ersten Krokusse wie einzelne Farbtupfer in all dem tristen Grün-Braun, doch auf einmal - es braucht nur weniger warmer Tage, wie kürzlich, als wir um die 25 °C hatten - schon werden die ersten Bäume wieder grün und auch vieles andere sprießt aus dem Boden hervor.

Das zarte Weidengrün ist immer so hübsch, wenn es gerade anfängt zu sprießen. Die Korkenzieherweide ist der erste Baum bei uns, der früh Blätter hervorbringt.




Längst blühen einige der Tulpen, wie diese unterhalb des  Pflaumenbaumes... und die ersten Blätter der Sternmagnolie fallen auch schon wieder zu Boden, während die dunkle Magnolie jedoch noch keine einzige Blüte öffnete! 2015 blühte sie jedoch auch erst gegen Ende April!



Und die Tulpen 'Foxtrott' unterhalb des dunkelfarbigen Magnolienbaumes erheben ihre Blütenköpfe zunächst in weiß-grün, um sich später wunderschön rosa zu verfärben. Zeitgleich wird das mit der Magnolienblüte der Fall sein, was wirklich sehr hübsch aussieht!  Auch die Passanten, die täglich an unserem Grundstück vorbei müssen, haben jedes Jahr ihre Freude daran. Die Muscari blühen erst seit kurzem. Es werden immer mehr. :-)





Für Silke/Wildwuchs unter Aufsicht, die jedoch gerade einen schweren Verlust erlitten hat - ihre graue Maus ging vor kurzem über die Regenbogenbrücke.

Die Korsische Nieswurz blüht längst - anhand der Blüte habe ich jedoch festgestellt, daß es nicht die Pflanze war, die ich suchte und von der ich glaubte, sie sei es. Wenngleich ich diese Pflanze mit ihrer Blüte auch  sehr gerne mag! - Da hilft nur weitersuchen .... ich werde mal nach dem entsprechenden Foto fahnden und evt. hier die Frage nach der Art stellen.
Die Hand gehört übrigens nicht zu mir!


Die Bilder entstanden an unterschiedlichen Tagen und damit auch jeweils anderen Lichtverhältnissen.



Über und über ist der Reineclaudenbaum in diesem Jahr mit Blüten besetzt. Das wird wohl eine reiche Ernte geben.




Heute morgen fiel mir dieses interessante Schneckenhaus an meiner Flohmarktrose auf. Vielleicht kennt jemand diese Art? Ich habe ein solches noch nie gesehen!

Evt. habe ich mir eine Zebra-Rennschnecke eingehandelt. ;-)



Ich überlege ja immer noch, ob Hollywoodschaukel .... aber dieses Exemplar fand ich auch so süß, das ich kürzlich in einem Supermarkt entdeckte. Ich habe ein ähnliches auch schon in einer Gärtnerei gesehen. Am liebsten wäre mir jedoch einfach eine Hängematte, wenn ich denn die erforderlichen Bäume hätte ... Hängematten in Gestellen mag ich persönlich nicht, da würde ich dann die anderen Schaukeln bevorzugen.


Und noch ein Bild von unserer Terrasse - die Forsythie blüht noch, denn wohlweislich habe ich sie nicht so heruntergeputzt wie unser Nachbar das tat, dessen Forsythie in diesem Jahr dann leider auch keine einzige Blüte zeigt. Erst später wird meine Forsythie weiter heruntergeschnitten, aber nicht radikal!

Das kleine Wännchen nebst Bepflanzung kaufte ich vor kurzem in dieser Gärtnerei, die ich hier gern und kostenlos verlinke, denn sie gehört inzwischen auch zu meinen bevorzugten Anlaufstellen.

Genial fand ich übrigens den Tipp, den Plastiktopf, in den ich die Hornveilchen pflanzte, oben einfach abzuschneiden! Darauf war ich noch nie gekommen. ;-) Und ärgerte mich bislang immer über wenige Zentimeter aus dem Übertopf herausragende Plastik- oder Tontöpfe. Direkt in die Wanne wollte ich nichts pflanzen, sie war mir auch zu schade, Löcher hineinzubohren. Bei Regen nehme ich den Topf einfach heraus.


Kommentare:

  1. Tja, in dieser Woche ging es wirklich unheimlich schnell: Am Wochenende saßen wir noch am fast kahlen Teich mit ein paar späten Galanthus elwesii und am Montag blühte endlich der Winterjasmin zusammen mit gelben Buschwindröschen, der Magnolie, Milchsternen, Sommer-Knotenblume, Sumpfdotterblume und Schachbrettblumen. Eine wilde Mischung. Und auch die Sauerkirsche sieht so aus, als ob sie nur noch ein paar Tage bis zur Blüte braucht …
    Erst gestern, als wir kurz außerhalb des Gartens waren, dachte ich mir, dass es da doch das Lied 'Komm' lieber Mai und mache die Bäume wieder grün …' gibt. An Mitte April kann ich mich schon erinnern, aber Anfang April?
    Was sollte denn Deine Helleborus argutifolius sein - H. foetidus? Meine Argutifolius hat es zum Glück mal wieder über den recht milden Winter geschafft. Ich hatte ja schon einige Versuche an verschiedenen Standorten unternommen. Toll, dass sie bei Dir sogar so schön zur Blüte kommt!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, liebe Silke, an das Lied mußte ich auch unlängst erst denken - es ist irgendwie so surreal, sogar im März war es einmal ja schon SEHR warm, als mir das in den Sinn kam. ;-) Da hat sich etwas verschoben, so kenne ich das auch nicht!
      Ich werde mal das Bild hervorsuchen. Mit den Hellebori kenne ich mich ja leider nicht sonderlich aus. Aber das, was ich mal sah, war schon ein Prachtexemplar. Oder aber eine alte Pflanze. Wenn ich es finde, füge ich es hier ein.

      Bin auch erfreut, daß sie sich an dem von mir ausgesuchten Platz so gut macht. Das ist ja nie so ganz sicher.

      Mein Kirschbaum sieht auch so aus, als wolle er bald blühen. Und dann ist da ja noch die Sache mit den Eisheiligen - aber die hatten sich ja auch verschoben ....

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Im Berggarten gab es vor Jahren mal eine H argutifolius, die hatte fast 1m Durchmesser. Aber im Nachhinein vermute ich, das waren mehrere Pflanzen ganz dicht beieinander. Bei mir sterben die verblühten Triebe irgendwann im Sommer ab und dann kommen dafür 2 bis 3 neue Triebe aus der Erde. Inzwischen steht mein letzter Versuch wohl schon 3 oder 4 Jahre dort am Metallteich, aber mehr als 3 Triebe gleichzeitig hatte sie nie …
      LG von Silke, die heute so gar keine Lust auf draußen hat. Es fehlt die Maus … Denn Allegra lebt inzwischen fast nur noch auf ihrem Plüschkissen unter der Leuchte in der Kleiderkammer. Da bleibt die Tür zum Garten wegen Cäsar nun plötzlich lieber zu. Aber da ich ohnehin nun schon wieder unter irgendwelchen Pollen leide, ist das im Moment auch nicht so tragisch.

      Löschen
    3. Hier hatte ich noch gar nicht geantwortet, wie ich sehe. Man kommt ja zu nix.
      Was den Durchmesser betrifft, kann ich mir auch vorstellen, daß es sich um mehrere Pflanzen handelte. Ich sehe das gerade bei einer Lenzrose. Die können wohl gewaltige Ausmaße annehmen und wirken wie eine Pflanze.
      Wenn ich es jetzt so überlege, wird die Pflanze, die ich mal gesehen habe, wohl doch eine Korsische Nieswurz gewesen sein. Obwohl in meiner Erinnerung die Blüten kleiner waren.

      Bisher hat sich die Nieswurz in der kurzen Zeit prächtig entwickelt. Der Standort sagt ihr wohl zu.
      Inzwischen las ich ja von Euren Ambitionen. Wenn man Katzen gewöhnt ist, ist es wohl nicht so einfach "ohne". Ja, wenn Katzen alt werden ... aber mit Menschenkindern ist es ja ähnlich. Kleine Kinder - viel Leben im Haus, je älter sie werden, desto "ruhiger" wird es einerseits, da sich ihr Leben nach außen hin verlagert und irgendwann sind sie ganz fort - der Lauf der Welt. ;-) Mit dem Tod natürlich nicht vergleichbar, aber auch nicht so einfach - für Mütter ...wobei man dann endlich wieder Zeit für sich selbst und eigene Interessen hat.

      Mit Pollen hatte ich sonst keine Probleme in diesem Jahr, nur die intensive Rapsblüte ringsumher hat uns nicht gut getan, aber das war nur kurze Zeit mal extrem von der Geruchs- und wohl auch Pollenbelastung.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Guten Morgen liebe Sara!
    Ja es geht momentan so schnell mit den Pflanzen, dass man mit dem Schauen und Fotografieren fast nicht mehr nachkommt. Weil es sooo trocken war, dass ich z.T. schon gießen musste, bin ich froh über den heutigen Regen.
    Dann wird das Alles allerdings noch viel schneller wachsen....ich bin gespannt.
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      so geht es auch mir, abgesehen davon, dass Zeit im Augenblick ohnehin Mangelware ist und wenn, verbringe ich jede freie Minute im Garten. Da gibt es auch noch so unendlich viel zu tun - allein der viele Ahorn, der sich in diesem Jahr aussamte ...

      Bin auch gespannt. Bei uns war es ja auch schon wieder sehr trocken, doch dann regnete es kurzzeitig nach einem Gewitter auch mal. Und heute ist es zwar leicht bedeckt, doch aber auch sonnig.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sara,
    ja es ist eine wahre Freude, den Pflanzen jetzt zu zu sehen, wie sie aus dem Boden sprießen, wie sie wachsen und blühen. Ich bin erstaunt, dass ihr schon um die 25° hattet, das sind ja Sommertemperaturen, so warm war es hier nicht, wir haben vielleicht mal an den 20° gekratzt, aber wir hatten auch wundervollen Sonnenschein. Meine Eltern hatten mal eine Hollywoodschaukel, die war klasse.
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so haben wir es auch empfunden, lieber Wolfgang, wie im Sommer! :-) Wobei das ja im Grunde unnatürlich ist, so früh und so warm, doch vor wenigen Jahren hatten wir ja sogar einen extrem langen Sommer, der schon im Februar begann ... es war warm ohne Ende, so daß ich mich im späten Herbst so langsam fragte, wann das denn mal aufhört. ;-)
      Heute ist es zwar ein wenig grau, streckenweise jedoch auch sonnig. Bin gespannt, wie es wettertechnisch weitergeht und natürlich auf den Garten, was er in diesem Jahr machen wird. :-)

      Viele liebe Grüße und Dir auch einen schönen Tag!
      Sara

      Löschen
  5. Liebe Sara,
    ja, die warmen Tage haben alles mächtig voran getrieben, man konnte täglich zusehen!
    Schön sieht es in Deinem Garten aus!
    Eine Hollywoodschaukel ist was feines, wenn man den nötigen Platz im Garten hat :O)
    Hab einen wunderschönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Claudia!
      Den Platz haben wir eigentlich auch nicht. ;-) Daher wäre mir am liebsten eine Hängematte.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Liebe Sara,
    durch das warme Wetter verblüht leider auch vieles sehr schnell. Doch dieses Frühjahr empfinde ich als angenehm und schön. Deine kleine Wanne finde ich sehr hübsch. Hornveilchen mag ich auch sehr.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist das leider, liebe Ursula. Ich finde es aber auch schön, wenn es sonnig und warm ist. Das Blühen ist so oder so nur für begrenzte Zeit, damit kann ich mich arrangieren. So genießt man es um so mehr.

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  7. Liebe Sara, vielen Dank für die Tour durch Deinen Frühlingsgarten. Bei uns ist die Vegetation auch förmlich explodiert. Die Wanne mit den Hornveilchen ist total schön. Würde mir auch sehr gut gefallen.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Ja, liebe Sara, fast zu schnell :-)
    Die Hollywoodschaukel ist ja Klasse!
    Die würde mir auch gefallen!
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sara,
    dein Schneckchen ist eine Schnirkelschnecke. Die kommen in vielen Farbvarianten daher.
    Ich sehe, du hast ganz viele Traubenhyazinthen. Ich wünschte, meine würden sich mal so ausbreiten.
    Der Scilla-Pollen ist übrigens bei jeder Biene blau, der ist einfach so gefärbt.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, diese Schnecke ist mir noch nie begegnet, auffällig ist wirklich diese sehr breite anders verlaufende Bänderung, daher ging ich von einer anderen Schneckenart aus.
      Ja, die Traubenhyazinthen vermehren sich in diesem Garten wirklich toll. In dem Bereich wird praktisch so gut wie nie gemäht, so daß sie alle Zeit der Welt haben. Da wir auch sehr viele Ameisen haben, tragen diese zur Verbreitung diverser Pflanzen bei. Aber es scheint eine besondere Stelle zu sein, an der die Muscari so gerne wachsen. Gegenüber steht die hohe Weide, es ist hier häufig sehr trocken, aber wenn es nass ist, ist es auch hier ziemlich unangenehm matschig. Ich nehme an, daß der boden hier weniger tonig-lehmig ist als im übrigen Garten. Das ist auch der einzige Bereich, in dem sie in so großer Zahl wachsen. - Scilla hatte ich noch nie so viele, aks daß ich das hätte beobachten können. Muß ich mal gezielt drauf achten.
      Danke und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  10. Bei dem Foto mit den weißen Tulpen bin ich mir nun auch ganz sicher, dass ich einen Muscari-Ableger mit im Paket hatte....mal sehen, was draus wird im nächsten Jahr. Die roten Tulpen sehen geschlossen lustig aus...sie haben so eine dreieckige Form.
    Deine Schale mit den Hornveilchen gefällt mir sehr...ich habe hier gerade einen kleinen blühenden Keimling aus dem alten Garten im Topf gefunden...:-) Hast du letztes Jahr deine Renaiclauden ernten können...was machst du damit? Meine Eltern hatten sie früher im Garten...ich mag sie sehr.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich meine auch, liebe Sigrun, daß es einer war, die werden in unserem Garten teilweise sehr lang! Ja, die Tulpen, die eher rosarot sind - das Bild täuscht - vielleicht weil das Wetter da nicht für die richtigen Lichtverhältnisse sorgte - werde ich mal versuchen zu bestimmen. Vielleicht hatte ich die Sorte im Blog verewigt. Vieles entfällt einem, der Blog ist ja sehr umfangreich inzwischen und alles kann man sich unmöglich merken, dafür ist der Blog auch wirklich gut. :-)
      Letztes Jahr konnte ich leider keine Reineclauden ernten. Der Baum blühte kaum, da er beschnitten worden war. Ich verzehre sei einfach roh, evt. mal auf einen Tortenboden. Bin nicht so der Typ, der alles verarbeitet. Wenn es zu viel wird, verschenke ich einen Teil und der Rest wird evt. eingefroren.
      Der Geschmack ist ja sehr angenehm - davon kann ich ein paar Tage allein das Frühstück bestreiten. Genauso mache ich es mit den Sauerkirschen. Das war bei mir als Kind schon so. Wenn es Früchte gab, war ich den ganzen Tag "im Obst" :-) und brauchte kaum etwas anderes. Während mein Mann später mal (wenn er mal Zeit hat) Marmelade kochen will. Doch da ich nicht so der Marmeladenesser bin, ist dieser Aufwand für mich auch nichts.
      Haben Deine Eltern etwas aus den Früchten gemacht? Auf Kuchen habe ich sie, glaube ich, noch nie versucht, sie sind ja anders als Zwetschgen.

      Liebe Grüße, gute Nacht!
      Sara

      Löschen
    2. Also, ich hab die R. immer frisch am liebsten gegessen....mein Vater war aber auch ein ganz sorgfältiger Obstverarbeiter. Marmelade gab es nie, aber manchmal Saft (war echt nicht lecker), aber hauptsächlich als Kompott eingeweckt. Leider ist der Baum irgendwann eingegangen...keiner wusste, warum, denn er war noch nicht so alt. Wir hatten eigentlich alles an Obst im Garten...auch Sauerkirschen. LG

      Löschen
  11. Was ich nicht verstehe und nach vollziehen kann ist, dass viele Hobbygärntner, jeden aber wirklich jeden Strauch in ihrem Garten zu einer Kugel schneiden und sich dann wunder warum sie nicht blühen..Wir haben eine Hollywoodschaukel im Garten und ich möchte sie nicht mehr missen :-) Die Wanne mit den Hornveilchen sieht toll aus.
    Lg AnnA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, jedem wie es ihm beliebt. ;-) Ich habe auch - eine - einzige Kugel, das ist eine Buchskugel - dieser Buchs wuchs aber von sich aus schon eher kugelig. Den habe ich wirklich in all den Jahren vielleicht zweimal beschnitten. :-) Sehr praktisch!Ansonsten wäre mir das viel zu viel Arbeit. Ich mag zwar Schlossgärten á la Versailles, aber in meinem Garten möchte ich eher kein Mini Versailles! Es sei denn, ich wäre Großgrundbesitzer, dann würde ich mir überlegen, ob ich mir ein gewisses Areal davon als Klein-Versailles anlegen lassen würde. Aber dann hat man freilich ganz andere Möglichkeiten, mit so viel Knete im Hintergrund. Für uns Kleingrundbesitzer ist das alles in der Form nicht machbar und Du hast recht, es ist auch nicht vorteilhaft.
      Unser hier abgebildeter Pflaumenbaum beispielsweise war ebenso als kugelige Säule geschnitten, als wir herzogen. Er blühte freilich auch nicht, sollte er jedoch auch gar nicht bei den Vorgängern! Denn Blüten und später Früchte machen Arbeit, was ich voll und ganz verstehe, denn die matschen dann überall herum, man tritt darauf, gleitet womöglich aus, Wespen setzen sich drauf, man wird vielleicht in den Fuß gestochen .... Wer keine Zeit hat, hält sich das alles vom Hals. Ich war auch am Überlegen speziell wegen dieses Baumes, doch die Früchte sind so wohlschmeckend, nun lasse ich es darauf ankommen. Ob ich jedoch jemals Zeit zum Ernten finde, ist eine ganz andere Frage. ;-) Ich sehe nämlich häufig Obstbäume, wo das Obst unten liegt und niemand es aufhebt, ob Pflaumen, Quitten, Äpfel oder Birnen, schönste Früchte! Schade drum! Dann besser kugelig und ohne Früchte, wenn man kein Zeitfenster für diese Arbeiten einschieben kann. Die Leute haben heute zu viel anderweitigen Stress um die Ohren, als dass sie noch Zeit für Gartenarbeit erübrigen können. Weite Anfahrten zum Arbeitsplatz - ich glaube, dann ist man froh, wenn man daheim kaum noch etwas tun braucht und schon gar nicht im Garten noch arbeiten müssen. Das ist dann noch einmal neuer Zwang. Wenn sonst Garten"arbeit" auch Ausgleich bedeutet - unter gewissen Bedingungen ist es eben doch kein Ausgleich mehr sondern zusätzlicher Stress, da muß man fein differenzieren.

      Ich freue mich immer wieder über die doch schon zahlreichen Gartenblogs, denn im Gegensatz dazu sehe ich all die Gärten z.B., in meinem näheren und weiteren Umfeld, die ziemlich kahl und sogar teilweise Steinwüsten sind, der neue Trend, keine Arbeit mehr mit seinem Grundstück zu haben ... aber wenn man die Blogger mal auf Deutschland umrechnet, ist das wirklich ein sehr kleiner Bruchteil! Wir sind halt Idealisten, die sixch einen Haufen Arbeit machen, der nicht wirklich etwas einbringt. Und doch - finde ich die Zeit im Garten oft sehr entspannend, da kann ich die Zeit vergessen .... mittlerweile sogar in diesem anfangs sehr stressigen Garten. :-)

      Warum schreibe ich das alles jetzt und an Dich - nein es ist eher allgemein an jene, die es evt. auch lesen ... weil es mir so in den Sinn kam im Zusammenhang mit "Garten-praktisch-gut" :-)

      Löschen
    2. Eine Hollywoodschaukel, da bin ich mir immer noch nicht sicher, wohin ich sie stellen sollte. Auch wenn ich sie sehr mag. Die Terrasse ist zu klein dafür, der Garten schon zu "voll" bzw. nur an den noch freien Rasen/Wiesenplätzen Platz dafür. Aber es wäre ja auch nicht ideal, wenn sie öfter im Regen stehen würde, denn wir haben keine Überdachung am Haus oder im Garten. Insofern bleibt es wohl bei dem frommen Wunsche :-) Oder wenn die Bäume stärker werden, komme ich doch wieder auf meine geliebte Hängematte zurück, die nun seit Jahren im Schrank schlummert. Viel Zeit zum Schaukeln bleibt ja vorläufig eh nicht.

      Es freut mich auch, daß Dir die Wanne mit den Hornveilchen gefällt. Sie sollen sich noch ein wenig in der Wanne ausbreiten. Ich hatte sie zum Zeitpunkt des Fotografierens gerade gekauft, noch sind sie ein wenig mickerig.

      Eine gute Nacht wüsche ich Dir und schon mal ein schönes Wochenende.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥