Donnerstag, 5. April 2018

Sara is missing ...




damit meine ich nicht den Horrorschocker  (wie auch! ;-) und zum Thema Garten passt das schon gar nicht, oder?!) sondern ganz allgemein die Schließung meiner Blogs aufgrund des für uns trotz des hohen Alters von fast 89 Jahren doch überraschenden Todes meiner Mutter.


Nicht nur Trauer braucht ihre Zeit, es gab und gibt auch unendlich viel zu erledigen für mich und meine Schwester. Wer bereits Angehörige verloren hat, weiß, was ich damit meine. Behördengänge, Papierkram, Haushaltsauflösung .... einfach alles ... und die  Zeit steht leider nicht still!

Hierzu fand ich gerade erst ein gutes Buch (Plötzlich tot - Als Familie weiterleben), das zwar vom Tod eines jungen Mannes handelt, aber Trauer ist Trauer, somit gelten die Tipps im Buch immer, insbesondere bei "plötzlichen" Todesfällen, denn so war das auch bei meiner Mutter!
Das daß Buch keine Werbung ist, versteht sich von selbst! Ich finde es gut, daß darin all die Randerscheinungen der Trauer einmal beim Namen genannt werden (und nicht verdrängt, wie das heute so an der Tagesordnung ist!) und wie der Mensch generell mit Trauer umgeht, wie unterschiedlich Menschen dennoch trauern und welche Rolle die Tröstenden spielen. Auch das Taktgefühl bekommt hier großen Raum! Denn daran mangelt es heutigen Zeitgenossen leider doch öfter! 

Alles das war und ist mit ein Grund, die Blogs hier solange stillzulegen. Nicht wegen meiner lieben Leser/-innen, in deren Blogs ich gelegentlich geschaut und selten auch kommentiert habe, aber es hätte mir keine Ruhe gelassen, wenn ich weiß, die Blogs sind öffentlich einsehbar und es kämen dann doch immer mal wieder Anfragen, E-Mails, u.a. auch wegen Werbung. Ich habe dafür vorläufig weder Zeit noch Lust, muß ich ganz ehrlich zugeben.

Außerdem erkrankte ich noch am Tage der Beerdigung an einer schweren Influenza, an deren Folgen ich noch Wochen laborierte. Bislang darf ich noch nicht einmal wieder Sport treiben. DAS hatte ich mir noch im November, als ich mich wieder im Fitness-Studio anmeldete, doch GANZ anders vorgestellt!!!

Der normale Alltag läuft jedoch inzwischen wie gehabt weiter und da wartet, wie schon gesagt, noch ein Berg Arbeit im Zusammenhang mit dem Ableben meiner Mutter, der noch erledigt werden will und womit wir noch Wochen, wenn nicht Monate zu tun haben werden.
Auch meinen eigenen Haushalt betrifft dies, denn dieser wird derzeit ziemlich radikal entrümpelt. Darauf richtet sich ebenfalls ein großer Teil meiner Konzentration.

Auch aus diesem Grunde mußte ich inzwischen auch auf Instagram verzichten. Denn der Tag hat nun einmal nur 24 Stunden, die ich nicht permanent aufs Handy fixiert verbringen kann. Es ist mir inzwischen auch nicht mehr so wichtig, muß ich sagen, denn das Bloggen hatte immer oberste Priorität.

Trotz all der derzeitigen Einschränkungen werde ich diesen Blog jetzt wieder öffnen, da ich gemerkt habe, daß mir der Garten so gleichgültig denn doch nicht geworden ist. Es hilft, im Gegenteil, im Garten einmal von der Trauer und den Sorgen abzuschalten und das ist ein gutes Gefühl. Das ist natürlich nicht immer so - manchmal könnte ich den Garten auch jetzt noch "zum Mond schießen" - und doch sieht er jetzt schon wieder ganz schön aus, der Frühling ist da, mit Temperaturen von neulich um 21 Grad! Alles sprießt und beginnt zu blühen. Wenn ich das jetzt nicht festhalte, wird nie mehr etwas daraus.

Daher habe ich mir nun zum Ziel gesetzt, gelegentlich hier aufzutauchen und einiges, was mir  für mich und mein Gartentagebuch wichtig erscheint, hier wieder festzuhalten.
Bei diesem einen Post werde ich die Kommentarfunktion noch geöffnet halten, doch bei den Folgeposts werde ich sie deaktivieren, um nicht unter dem Stress zu stehen, in anderen Blogs kommentieren zu "müssen" - ich weiß, teilweise macht man sich diesen Stress selbst, aber es ist auch ein Körnchen Wahrheit dran. Denn wenn man lange nicht in anderen Blogs kommentiert, kommen irgendwann auch keine oder nur sehr wenige Kommentare von den engsten Blogfreunden im eigenen Blog noch an. Diese Situation will ich damit vermeiden, denn es geht derzeit einfach nicht anders!

Sobald die Situation sich wieder ändert, werde ich wie gewohnt die Kommentarfunktion wieder aktivieren. Ich selbst werde, wie ich es in den letzten Wochen und Monaten schon gehandhabt habe, immer einmal in anderen Blogs auftauchen und auch kommentieren. Nur erwartet derzeit nicht zu viel von mir!

Ich danke für Euer Verständnis!
♥ Und vor allem danke ich nochmals für die zahlreichen Beileidsbekundungen aufrichtiger Anteilnahme, die mich erreichten! 

Herzlichst
Eure


Wie auch auf dem Bild ganz oben zu sehen, habe ich inzwischen die Terrasse doch wieder mit Blumen geschmückt. Wieder sind es vor allem Stiefmütterchen  . . . Der Garten dahinter wirkt noch nackt, doch ganz so ist das nicht mehr - ich werde die Details in späteren Posts festhalten, evtl. auch wieder zeitlich-rückversetzt, damit das Datum stimmt!

Zauberhafte Hyazinthen habe ich außerdem gekauft. Besonders die helle Farbe hat es mir angetan! Eine der pinken haben wir an eine Bekannte meiner Mutter, im gleichen Alter wie sie, verschenkt. Die Freude war groß, passte doch die Hyazinthe farblich zudem noch zum festlichen Pullover. :-)



Eine nette Idee, die ich an Ostern auf einem Friedhof entdeckte ... eine Laterne im österlichen Gelb ... an einem Strauch über dem grünen Rasen aufgehängt ...



Sogar creativ wurde ich in der letzten Zeit ... diese "Tasche" wollte ich schon immer versuchen - naja, es ist mir so halbwegs gelungen .... wenn auch nicht sooo ordentlich wie auf der Vorlage aus einer Zeitschrift. ;-) Die steinerne Tasche hängt jetzt am Gartenstuhl. ;-)

Font WC Mano Negra Bta



Sorge bereitet auch die 16jährige Kitty, die meiner Mutter gehörte und die auch schon seit einiger Zeit sehr krank ist und ganz abgemagert. - Vielleicht mag das auf diesem Bild nicht so zu erkennen sein, doch sie ist nun ein Leichtgewicht und bekommt auch schon etwas struppiges Fell. Sie leidet teilweise unter unstillbarem Erbrechen ... da könnt Ihr Euch denken .... ich muß dann immer an Silke und ihren Kater denken ...






PS:
Um eines möchte ich an dieser Stelle noch ganz herzlich bitten: Bitte sendet mir keine "reale" "Schnecken"post - ich hätte Probleme mit dem Antworten! Meine Zeit gibt das vorläufig einfach nicht her! Eine Mail ist dagegen rasch mal geschrieben, ebenso eine WhatsApp-Nachricht.

Sicher ist es ein netter Brauch, auch in der heutigen Zeit noch "richtige" Post zu versenden und von Einigen weiß ich, sie hängen daran. Ich selbst schreibe nur noch in den seltensten Fällen Briefe, nicht einmal an Verwandte oder Freunde, weil die meisten eben heute online sind oder wir telefonieren. Auch schicken wir uns kaum einmal etwas, außer vielleicht zu ganz besonderen Anlässen wie Geburten. Denn wir haben ja alles, was wir brauchen. Es verursacht einfach viel Stress, wenn etliche Briefe und Postkarten eintrudeln, womöglich mit Geschenken, die man dann alle gezwungen ist, zu beantworten ... Vorläufig und insbesondere seit dem Tod meiner Mutter gibt es bei mir für so etwas weder Zeit noch Raum!

Beim Garten habe ich immer einmal eine Ausnahme gemacht - das ist für mich etwas anderes. So teile ich gern meine Pflanzen mit Euch, soweit mir möglich und versende zu dem Zweck schon einmal ein Päckchen. Aber auch das muß vorläufig ruhen, bis ich wieder Zeit dafür finde.


Und gleich noch ein Anliegen!

Einige versenden immer wieder Power-Point-Präsentationen, die sie oft nicht selbst erstellt haben. Mein Computer ist damit überfordert, meine Zeit ebenfalls. Ich weiß, es ist lieb gemeint, doch dieser "Brauch" stammt noch aus den Anfängen des Internets. Ich öffne solche Präsentationen grundsätzlich nicht! Da PPS Schadprogramme enthalten können.

Bei Messengern wie WhatsApp ist es leider das Gleiche ... diese werden ständig missbraucht, um zahlreiche Videos ohne Überlegung weiterzuleiten, auch sog. "Kettenbriefe".

Ich verwende ohnehin privat und am liebsten ausschließlichThreema. Der sicherste Messenger. Leider weigern sich einige mit Verweis auf ihre Unwissenheit, diesen zu benutzen und gehen lieber mit Facebook konform, denen WhatsApp gehört.

In Threema kann ich einstellen, was ich empfangen will. Links werden zwar anklickbar dargestellt, nicht jedoch der Linktext mit Bild!

Herzlichen Dank auch hier für Euer Verständnis!

Kommentare:

  1. Liebe Sara, ich sitze hier vor deinem Post (mit der einzigen Möglichkeit dazu zu kommentieren)und überlege wie ich dir am besten darauf antworten kann ohne den Bildschirm zu "überschwemmen. Mir liegt so viel auf dem herzen, weil ich die Problematik kenne und alles andere als unterschätze, sondern sehr gut nachvollziehen kann.
    all die Aufgaben die zu deiner Trauer hinzukommen sind schwerlich alleine und in "kurzer Zeit" zu erledigen, es muss aber sein und all das kostet Zeit, Nerven, innere Stabilität, Konzentration und freie Gedanken.
    all das aber hat man in solch einer zeit der Trauer nicht!!!!(ich denke da an meinen Brudertod der sich zeitgleich zur Heimunterbringung meiner Mutter ereignete, in der ich völlig hilflos und überfordert mit all dem bürokratischen sch...alleine saß und keine Hilfe dabei hatte)
    Bloggen und alles was auf einen zukommt:unmöglich, man ist wie gelähmt, wie in einer Glocke die einen umschließt aus der man nicht ausbrechen kann.dann kommt die Lethargie und Lustlosigkeit hinzu in der man sich zu vielem nicht aufraffen kann, weils einfach nicht geht!!!
    "die Zeit hilft" ist ein altes Sprichwort, was man da - zu diesem Zeitpunkt noch nicht recht glauben kann, trifft aber tatsächlich irgendwie für später zu.
    meine gedanken sind ganz dicht bei dir....
    ich umarme dich virtuell, sende dir Kraft und Stärke...
    auch ich habe erlebt,(früher und jetzt wieder ) sobald man beim bloggen nicht mitmacht und sich beteiligt - bleiben die sog.freundlichen Mitleser irgendwann weg, weil ihr eigenes Leben ihnen wichtiger ist als die Anteilnahme und das Verstehen anderer, was andererseits deutlich macht - wie unwichtig das alles ist.
    Echte Freunde und Interessierte werden einem immer erhalten bleiben, auch wenn sie "weit weg sind.
    gib dir die Zeit die du brauchst für all das was vor dir steht.
    ich wünschte mir, ich würde näher an dir dran "wohnen" zusammen erträgt sich vieles leichter und hilft über viele trüben Stunden hinweg, meine Gedanken bleiben und zwar dicht bei dir...
    herzlichst Angel.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Angel, wie lieb von Dir!
      Ich glaube auch, nur wer so etwas selbst durchlebt hat, weiß, wovon die Rede ist.
      Wir haben nicht einmal Ostern gefeiert wie sonst mit bunten Eiern und Co. Unser "Tischschmuck" waren einfache Zweige ohne Schmuck - ein Bild von meiner Mutti mit schwarzer Schleife .... das war alles ...
      Allerdings gibt es wenig taktvolle Zeitgenossen ... ich habe nicht ohne Grund auf das obige Buch verwiesen!

      Sterben, der Tod, Trauer - all das sind Themen, die man heute nicht mehr ansprechen darf! Dabei wäre es so wichtig, denn letztendlich stehen wir alle doch eines nahen oder fernen Tages selber vor dem Himmelstor und hoffen auf Einlass.

      Da hast Du ja auch einiges hinter Dir. Einen Bruder zu verlieren, ist gewiß nicht leicht! Das oben erwähnte Buch handelt auch davon. Die Trauer kann sehr lange, Jahre, währen ... besonders, wenn der Mensch noch jünger war ... aber an sich spielt das Alter beim Tod keine Rolle. Er kommt immer unverhofft und wenn man die verstorbene Person geliebt hat, ist es immer ein schmerzlicher schwerer Verlust!

      Sicher ist es eine Frage der Zeit, aber bei meinem Vater hat es auch sehr lange gedauert, bis ich nicht mehr so oft und mit so schmerzlichen Gefühlen an ihn dachte. Es gibt eben auch viele Menschen, die derartige Verluste erst im sehr viel späteren Alter erleben, bei mir jedoch geschah dies sehr früh, mein Vater war nicht der Einzige, den ich durch einen viel zu frühen Tod verlor.

      Und Du hast recht, liebe Angel, was Anteilnahme etc. der Mitleser betrifft, die wegbleiben, weil man über einen gewissen Zeitraum nicht mehr anwesend ist. Das ist wie im übrigen Leben auch, die wahren Freunde erkennt man spätestens dann. Aber um solche ist es nicht schade, gell!

      Ich möchte mich aber nicht in der Trauer vergraben, im Gegenteil werde ich mich, sobald ich wieder ganz fit bin, ehrenamtlich um andere Menschen in ähnlicher Situation kümmern, das hilft besser, als alles Schreiben, Bloggen zuhause im stillen Kämmerlein oder sein Leid zu beklagen.

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara, ich kann das nachvollziehen. Momentan ist es bei mir so, dass ich am Bloggen viel Freude habe, aber das kann sich je na Situation schnell ändern. Insofern handhabt es jeder wie er für richtig hält. Und das ist gut so.

    Weiterhin alles Gute. Komme vor allem selbst wieder auf die Beine. Eine Influenza kann einem ganz schön zusetzen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sabine! Ich fange so langsam wieder an, aber von Überschwänglichkeit und Freude kann ich vorläufig nicht sprechen. Meine Mutter ist gerade verstorben, die Trauer braucht ihre Zeit. Aber es ist eine - gewisse - Ablenkung und da der Frühling sozusagen begonnen hat (obwohl man gestern nicht viel davon sah), wollte ich doch, solange ich den Garten noch besitze, das eine oder andere hier festhalten.

      In der Schonphase befinde ich mich leider immer noch, das ist schon eine böse Erkrankung. Aber ansonsten geht es schon wieder ganz gut.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    schön wieder einmal von Dir zu lesen und ja ich weiß wieviel Arbeit ansteht und es ist ja auch immer schmerzhaft alles zu sortieren zu entscheiden etc. pp. Ich habe meinen Vater viel zu früh verloren, war schwanger und meine Mutter komplett von der Rolle, ich war sehr froh über die Hilfe von meinem Mann und vielen Freunden und Bekannten, undenkbar noch an einen Blog zu denken.
    Ich werde im Moment auch mit der Frage wie es mit meinem Blog weitergehen soll beschäftigt, vor allem wegen dieser neuen DSGVO - keine Ahnung aber bei blogspot kann es ja so nicht weitergehen ... die Leute welche ich regelmäßig besuche werde ich mir irgendwie extra speichern, um in Kontakt zu bleiben.
    Aber vielleicht gibt Google ja eine Möglichkeit wie WP ... keine Ahnung was werden soll :(
    Erst einmal viele liebe Grüße sendet Dir eine mehr als ratlose
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsi,
      dann teilen wir ein ähnliches Schicksal. Mein Vater starb, als mein Ältester gerade 1 Jahr alt war. Diesen Verlust kann sich nur vorstellen, wer das auch schon durchgemacht hat. Schlagartig war alles mit der Kindheit und Jugendzeit Zusammenhängende vorbei. Dazu der grausame Tod. Es braucht lange, bis man über so etwas hinweg ist.

      Wegen dieser DSGVO mache ich mir keinen Kopf. Ich werde wieder nur privat bloggen, entferne die nächsten Tage, so wie ich dazu komme, die letzten Werbe-Reste und gut ist.

      Ich sehe Blogger, welches ja ein Google-Produkt ist, ähnlich wie Facebook. Nicht wir, die Nutzer haben Zugriff auf die Interna, diese Dinge müssen vom Gesetzgeber mit Google direkt geregelt werden. Daher denke ich auch, daß sich da noch etwas ändern wird oder Google schaltet seine Blogs ähnlich wie ich es gerade von twoday vernommen habe, ebenfalls für Deutschland ab. Dann sollte man seine xml-Datei fix sichern, denn solche Abschaltungen hat es quasi über Nacht schon immer mal bei Blogsystemen gegeben. Davon würde ich auch Google nicht ausnehmen.
      Am allerbesten ist daher ein privat gehosteter Blog auf eigener Domain mit eigenem Webspace, dann geht mit Sicherheit nichts verloren und man kann sich auch an die gesetzlichen Richtlinien halten, da man selber Zugriff auf alles hat.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Tja, ich habe mich eben zwar sehr gefreut von Dir zu lesen, aber ich vermute, dass Du unter diesen Umständen auch spätestens am 25. Mai 18 - wenn die DSGVO das Bloggerleben erheblich erschwert, wieder verschwunden bist ...
    Wir haben uns zwar vorgenommen uns davon nicht abschrecken zu lassen, doch vermutlich wird sich das Bloggerland danach erheblich verkleinern. Und im Moment bin ich mir auch noch nicht sicher, ob wir bis zu dem Termin das Notwendige als Privatblogger wirklich alles Umsetzen können, daher werden wir dann eventuell zeitweilig verschwunden sein. Denn als kleine Firma kommen da noch ganz andere Probleme auf uns zu …
    Aber solange Du noch erreichbar bist, werde ich immer wieder gern vorbeischauen!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deswegen bestimmt nicht! Diese Massenhysterie hat es immer mal gegeben, genauso wie bei den Abmahnungen. Wenn ich nunmehr nur noch privat blogge, sieht das ohnehin schon wieder ganz anders aus. Außerdem halte ich einiges für die Sache von Google und nicht von uns Bloggern, denn wir haben auf die Google-Interna gar keinen Einfluß. Bei selbst gehosteten WP-Blogs sieht das ja noch anders aus.

      Ich habe jetzt wieder angefangen und werde demnächst noch die Werbe-Reste entfernen und gut ist.

      Danke und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Liebe Sara, schön mal wieder von Dir zu lesen. Trauerarbeit braucht einfach Zeit und die musst Du Dir einfach geben.

    Das mit der DSGVO wird sich schon irgendwie regeln. Hoffe ich zumindest...

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Kathrin! So ist es und ich mache mir da wirklich keinen Kopf drum, blogge wieder nur noch privat und gut ist!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Liebe Sara, mit Erschrecken lese ich gerade diesen Post und möchte Dir zunächst von Herzen kondolieren, Dir Kraft wünschen. Der Verlust eines geliebten Menschen ist und bleibt unfassbar. Der gesprochene, geschriebene Trost gleicht einem Tropfen auf dem heißen Stein. Ein Satz kommt mir dabei in den Sinn, den Mascha Kaléko einmal wie folgt formuliert hat und ich aus dem Gedächtnis hoffentlich richtig zitiere: den eignen Tod, den stirbt man nur, doch mit dem Tod der andren muss man leben!

    Ein großes Thema! Das meine Familie und mich zur Zeit unweigerlich auch beschäftigt, uns in Acht und Bann schlägt mit Unerbittlichkeit - denn die Tage, Stunden meiner Mutter sind gezählt. Der Krebs frisst sie auf.

    Fühl' Dich sachte umarmt,
    Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Heidrun!
      Ja, der Satz trifft es, es ist sehr schwer, ganz gleich in welchem Alter ein Mensch ging und natürlich kommt es auch noch mit auf die Umstände an, wie die Hinterbliebenen zurückbleiben ...
      Es tut mir so leid - für Deine Mutter! Und ich wünsche ihr hoffentlich noch viele gute Tage!

      Von Herzen
      Sara

      Löschen
    2. Gerade wollte ich bei Dir in Deinem neuen? Blog kommentieren, doch da wird mir nur zur Auswahl Wordpress, Twitter oder Facebook als LogIn angezeigt. Wenn ich jedoch meine Blog-url, Namen usw. eingebe, funktioniert es mit dem Kommentar leider nicht. Ich benutze zwar Twitter, möchte den Account aber nicht zum Kommentieren in Blogs benutzen. Bei Facebook bin ich schon lange abgemeldet und ich habe zwar Wordpress-Blogs, doch zu ganz anderen Themen, die möchte ich mit meinem Garten-Blog nicht in Verbindung bringen. Jetzt weiß ich mir keinen anderen Rat, als den Kommentar an Dich hier einzufügen - es ging um Deinen Oster-Post:


      Liebe Heidrun,
      es sieht aus, als ob Du einen neuen Blog hast? In Deinem Google-Profil kann ich den anderen nicht mehr anklicken.
      Zuerst hab' herzlichen Dank für Deine Anteilnahme! Ich kam schon Wochen bis Monate kaum noch in der Bloggerwelt herum und das wird auch noch einige Zeit so weitergehen. Denn es gibt auch nach dem Tod meiner Mutter noch viel zu erledigen. Letztendlich irgendwann die Haushaltsauflösung, für die ich aber nicht allein zuständig bin, daher zieht sich das hin.

      Ostern begingen wir nicht wie sonst - alles stand im Zeichen der Trauer um meine Mutti. Nicht, daß wir da wie die Trauerklöße gesessen hätten, es war auch lustig, aber dennoch blieb da eine Schwere und dieser Verlust, da war uns von vornherein nicht danach zumute, alles wie sonst immer zu tun.

      Für heute alles Liebe und wir lesen uns wieder. Ich werde diesen/Deinen Blog gleich verlinken.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  7. Liebe Sara,
    Na meine Güte da ist viel passiert bei euch!
    Es tut mir so sehr Leid das deine Mutter nicht mehr mit euch ist.
    Wenn es doch noch plötzlich passiert dann ist man überhaupt nicht vorbereitet!
    Aber WIE kan man je vorbereitet sein?...
    Ich versuch in Eile um unseren Reisen, die Beste Zeit zusammen zusammen zu fassen; eine Art Chronik.
    So weit hat es den Pieter sehr viel Freude gemacht und er ist nicht mehr deprimiert, es hat ihm erhoben. Also habe ich mein Ziel erreicht. Was kann ich mehr tun? Keiner weiss wenn das Ende kommt und wie... Ich hatte vor ein Par Wochen her auf Niederländisch gelesen das das Medikament Entresto im Allgemeinen etwa 1.5 Jahr das Leben verlängert. Das traf mich wie ein Hammer!
    Aber wir können nicht still stehen und müßen die Hoffnung immer behalten und das beste aus jedem Tag machen.
    Ich muß auch noch vieles Einscannen da wir von den Papierkram los werden wollen. Was wichtig ist wird eingescannt und sonnst entsorgt. Aber es ist eine Mega Task; damit streitet ihr ja auch...
    Leider bin ich am 27. März morgens früh gefallen. Ich hatte killer Krampf um unteren Bein also sprang ich aus dem Bett. Ja, ich weiß das ich immer viel zu schnell gelaufen und bewogen habe... Diesmal gab mein Bein weg und viel ich auf die linke Hüfte. Schrecklicher Schmerz Schuß und den Pieter mußte mich auf helfen. Eine Mojility aus dem Schubladen vom Gefrierkasten genommen der da immer fertig liegt für Notfälle. Auf die geschwollene Hüfte gelegt, es ist sehr sanft und biegsam und in ein Kissenbezug auch angenehm. Pieter hat mich auch die Krücken die ich Ende 2009 brauchte bevor ich im Januar ganz gelähmt war, hochgebracht. Wo ich ganz, vorsichtig die Treppe runter kam und ins Auto zum Arzt ist erst eine X-ray gemacht worden. Gute Nachricht es sei nichts gebrochen. Also heim und in einer Woche zurück. Da hatte ich immer noch die gleichen Schmerzen und auch die gleiche Problemen mit ins Auto kommen oder ins Bett und mühsam und langsam die Treppe hoch oder runter. Da hat der Arzt aber Sorgen gehabt das doch etwas falsch war. Also eine MRI im Krankenhaus und am nächsten Tag auch eine CT scan. Habe einen kleinen Riss in das Heiligenbein und einen im Schambein... Das heilt alleine aber langsam bis noch weitere 2 Monate hörte ich diesen Morgen beim Orthopäden und ich darf absolut nicht mit tanzen am 19. Mai zur Revue vom Chor... Leider! Auch darf ich kein Rad fahren die ganze Zeit da einen Fall die Risse verschieben könnte und so ganz viel Schaden verursachen.
    So kann es gehen... ich wollte so gerne im Garten los aber nichts!
    Nun muß ich auch auf Hilfe raus zum waschen und putzen...
    Ich wünsche auch viel Stärke und eine feste Umarmung!
    Liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Mariette! Es kam - auch wenn meine Mutti sehr krank und fast 89 war, doch sehr plötzlich. Nein, vorbereitet ist man wohl nie, die Hoffnung stirbt eben zuletzt.
      Und es ist gut, daß wir den Tag, an dem wir abberufen werden, nicht kennen. Wir könnten nicht mehr unbeschwert leben.

      Ich bin auch weiterhin am Entrümpeln und auch teilweise am Einscannen. Es wird einfach zu viel an Materiellem, das man im Alter dann gar nicht mehr ordentlich bewirtschaften kann. Oft ersticken alte Leute an ihrem Papierkram, das habe ich in anderen Häusern schon öfter gesehen, wenn ich alte Menschen besuchte.
      Ohje, hoffentlich geht es Dir inzwischen wieder besser! In den Krankenhäusern habe ich viele altere Menschen mit Knochenbrüchen gesehen, insbesondere Oberschenkelhals und Beckenbrüche. Das muß extrem schmerzhaft sein und auch gefährlich,wenn man ins Liegen kommt. Und wie Du es beschreibst, hat es eine Frau, die ich im Krankenhaus kennenlernte, auch erlebt. Unerkannter Bruch bzw. Riss.

      Die 90jährige Mutter eines Freundes hatte das auch, sie hatte sich aber wieder gut erholt nach der angegebenen Zeit von ca. 2 Monaten. Da braucht man viel Geduld. Mir würde das auch sehr schwer fallen.
      Wirklich schade auch, weil jetzt ist ja bald die schönste Zeit, wo man gerne draußen ist.
      Auch von mir alles Liebe und Gute für Dich und paß immer gut auf Dich auf!

      Liebe Grüße und auch von mir eine Umarmung
      Sara
      und bis bald wieder ...

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥